Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: MYTHEN DER FREIHEIT - Ein Theaterkonzert mit Rainer von Vielen - Schauspiel HannoverURAUFFÜHRUNG: MYTHEN DER FREIHEIT - Ein Theaterkonzert mit Rainer von Vielen...URAUFFÜHRUNG: MYTHEN DER...

URAUFFÜHRUNG: MYTHEN DER FREIHEIT - Ein Theaterkonzert mit Rainer von Vielen - Schauspiel Hannover

06.07.12 UND 07.07.12, jeweils 20:30 Uhr, Herrenhaus Salderatzen (Wendland),

Salderatzen Nr. 3, 29496 Waddeweitz. -----

das Schauspiel Hannover und die grossartige Band Rainer von Vielen sind mit einer noch nie dagewesenen Theaterform - dem ersten tanzbaren Theaterstück im Wendland.

 

Wir leben in Freiheit. Heißa! Doch sind unsere Freiheiten nicht nur Mythen? Wie frei sind unsere Presse, Liebe, Wissenschaft, Wirtschaft und Demokratie wirklich? Wie groß sind unsere Entscheidungen und Wahlmöglichkeiten? Ist unser demokratisches Wahlrecht nicht bloß das eines Veganers im Steakhaus? Wohin hat uns die vermeintliche Freiheit überhaupt gebracht?

 

Die Allgäuer Bastard-Pop-Band Rainer von Vielen und das Junge Schauspiel Hannover fordern die sofortige Abschaffung aller Freiheiten weltweit und die allgemeine Unterwerfung unter den von uns ausgearbeiteten Plan zur Rettung des Planeten und der Menschheit!

 

Im Wendland, dem widerspenstigsten Ort Deutschlands, eine Gesellschaft, die sich der Vorstellungskraft entzieht. Tanz deine Revolution!

 

Regie führt Florian Fiedler, der mit dem vielbeachteten Projekt Republik freies Wendland - Reaktiviert zuletzt das Wendland in die Innenstadt Hannovers holte. Ob bei diesem Gegenbesuch wieder Torten auf Politiker fliegen, wissen wir nicht, aber dass gemeinsam mit dem Publikum die Revolution getanzt werden wird, das ist gewiß!

 

REGIE Florian Fiedler

MUSIK Rainer von Vielen

BÜHNE Jens Burde

KOSTÜME Lucie Travnickova

 

mit Philippe Goos, Rainer von Vielen, Niko Lai, Thomas Mehlhorn, Mirka Pigulla, Mitsch Oko, Dan le Tard

 

RAINER VON VIELEN

 

Der Sänger und Songwriter Rainer von Vielen tritt 1998 zum erstenmal mit seiner Musik ans Licht der Öffentlichkeit. Das Dortmunder Label DECK 8 veröffentlicht die EP 'Alles und noch mehr' – es folgt eine erste Tour mit Gautsch, Lee Buddah und Erobique. Anstatt sich ausschließlich der Musik zu widmen, schreibt sich Rainer von Vielen aber für ein Studium an der Ludwigsburger Filmakademie ein. Aktivitäten in Film und Musik wechseln sich ab – neben mehreren Musikvideos, Film – und Theaterprojekten entsteht der Kurzfilm 'Zeit ist Jetzt'.

 

Der Gewinn der Protestsong – Contests des österreichischen Radiosenders FM4 im Februar 2005 markiert einen Neuanfang: Rainer von Vielen stellt alle audiovisuellen Aktivitäten ein und fokussiert sich auf seine Musik. Zusammen mit Sandkastenfreund Michael Schönmetzer gründet man die Firma EBENSO MUSIK, die fortan als Management – und Booking-Agentur die Geschicke des Projektes lenkt. Zusammen ziehen sie auf einen in den Allgäuer Alpen gelegenen Einsiedlerbauernhof und veröffentlichen mit 'Rainer von Vielen' das zweite Album. 2008 wird Rainer von Vielen als erster bayerischer Künstler beim renommierten Berliner Label Motor Music (motormusic.de) unter Vertrag genommen. Mit Niko Lai (Schlagzeug), Dan LeTard (Bass) und Mitsch Oko (Gitarre) wandelt sich das Soloprojekt zur Band. Die Veröffentlichung 'Kauz' der Band Rainer von Vielen erscheint im Mai 2008.

2010 erscheint das neue Album 'Milch&Honig', es folgt das Live-Album "Live den Lebenden".

Am Schauspiel Hannover widmet sich die Band nun in Zusammenarbeit mit Florian Fiedler ihrem ersten gemeinsamen Theaterprojekt "Mythen der Freiheit".

 

Die Hannover-Premiere von »Mythen der Freiheit« findet am

28. September 2012 im Ballhof Eins statt.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑