Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Letzte Runde – Freud im Fegefeuer - Ein Stück zum Totlachen von Seth Yorra, Deutsches Schauspielhaus in HamburgUraufführung: Letzte Runde – Freud im Fegefeuer - Ein Stück zum Totlachen von...Uraufführung: Letzte...

Uraufführung: Letzte Runde – Freud im Fegefeuer - Ein Stück zum Totlachen von Seth Yorra, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere 5.05.2011, 20:00 Uh, M&M Bar, Maritim Hotel Reichshof. ----

 

Am 23. September 1939, drei Wochen nach Hitlers Überfall auf Polen, sitzt Sigmund Freud in seiner Londoner Wohnung. Er ist 83 Jahre alt, müde und schwerkrank.

 

 

Er will sterben. Seine Tochter Anna hilft ihm dabei. Doch der alte Fuchs spielt seine letzte Pokerrunde wie ein Profi, denn er hat noch jede Menge Asse im Ärmel. Anna ist zu Beginn entsetzt. Dann spielt sie wohl oder übel mit.

 

Mathieu Carrière spielt zusammen mit Barbara Lanz. Der amerikanische Autor (und Rechtsanwalt) Seth Yorra inszeniert die Uraufführung seines Textes.

 

Text und Regie Seth Yorra

Es spielen Mathieu Carrière, Barbara Lanz

Dramaturgie Michael Propfe

 

Freud-Blog auf mathieu-carriere.com

 

Video: Seth Yorra und Mathieu Carrière über »Letzte Runde – Freud im Fegefeuer«

 

In Zusammenarbeit mit dem Martim Hotel Reichshof

 

Weitere Termine:

07.05.2011, 20:00 Uhr

08.05.2011, 20:00 Uhr

20.05.2011, 20:00 Uhr

21.05.2011, 20:00 Uhr

22.05.2011, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑