Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lachen und Weinen", Ballettabend von Robert North, Theater Krefeld und MönchengladbachUraufführung: "Lachen und Weinen", Ballettabend von Robert North, Theater...Uraufführung: "Lachen...

Uraufführung: "Lachen und Weinen", Ballettabend von Robert North, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 12. April, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Das Schubert-Lied Lachen und Weinen gab diesem neuen Ballettabend, in dem Robert North schicksalhaften Lebenswegen nachspürt und dabei auch verborgene Emotionen auslotet, den Titel. In der neoklassischen Choreografie Erinnerung zur stimmungsreichen Klaviermusik von Frédéric Chopin blickt ein Paar auf viele gemeinsame Jahre mit glücklichen und traurigen Momenten zurück.

Franz Schubert inspirierte Robert North mit dem Streichquartett Der Tod und das Mädchen zur tänzerischen Gestaltung des berührenden Themas Liebe und Tod. Aber auch Lieder, u. a. aus dem Zyklus Winterreise, und Klavierwerke Franz Schuberts erweisen sich als Fundgrube für den Choreografen, der sein Publikum mit einer Schubertiade in das Wien zu Beginn des 19. Jahrhunderts entführt und so die Atmosphäre um den Komponisten und seinen Freundeskreis lebendig werden lässt.

 

Choreografie: Robert North

Choreografieassistenz: Sheri Cook

Bühne und Kostüme: Robert North und Andrew Storer

 

Es tanzen: Mariella Argay, Karine Andrei-Sutter, Malina Fettkenheuer, Alicia Fossati, Victoria Hay, Teresa Levrini, Cecile Medour, Yasuko Mogi, Polina Petkova, Stefanie Ringler, Elisa Rossignoli, Yuko Shirakaba, Alexa Tuzil; Gino Abet, Marco Antonio, Alessandro Borghesani, Paolo Franco, Abine Leao Ka, Takashi Kondo, Raphael Peter, Luca Ponti, Fabio Toraldo, Jorge Yen

 

Am Flügel: André Parfenov

Gesang: Rafael Bruck / Sebastian Seitz*

Streichquartett: Mitglieder und Gäste der Niederrheinischen Sinfoniker

*Mitglied im Opernstudio Niederrhein

 

Weitere Termine: 19.4., 26.4. (18 Uhr), 15.5., 23.5.; 20.6., 25.6., 27.6., 29.6. (16 Uhr); 1.7., 6.7. (19.30

Uhr). Wenn nicht anders angegeben, beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑