Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Der zerbrochene Kelch - Eine Collage mit Dokumenten zur Arisierung eines Augsburger Unternehmens - Theaterprojekt in Kooperation mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum AugsburgUraufführung: Der zerbrochene Kelch - Eine Collage mit Dokumenten zur...Uraufführung: Der...

Uraufführung: Der zerbrochene Kelch - Eine Collage mit Dokumenten zur Arisierung eines Augsburger Unternehmens - Theaterprojekt in Kooperation mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg

21. und 22. Juli 2017, brechtbühne Augsburg, jeweils 19.30 Uhr. -----

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) hat zusammen mit dem Theater Augsburg dieses Bühnenprojekt mit Schülerinnen und Schülern ins Leben gerufen. Es handelt von der nationalsozialistischen Enteignung der jüdischen Unternehmerfamilien Kahn & Arnold, den früheren Besitzern der Augsburger „Spinnerei und Weberei am Sparrenlech“ sowie der „Neuen Augsburger Kattunfabrik NAK“.

 

 

Bei dem Projekt haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit professionellen Theatermachern ein Stück erarbeitet, in dessen Zentrum die Auseinandersetzung mit originalen Zeugnissen und Objekten aus der amtlichen Überlieferung sowie aus der Familienüberlieferung von Kahn und Arnold steht.

 

Das Theaterstück zeichnet die Erinnerungsspuren der Augsburger Familien Kahn & Arnold im 20. Jahrhundert nach, die als Unternehmer eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Textilindustrie der Stadt gespielt haben.

 

Ausgehend vom nationalsozialistischen Unrechtsregime prägten Antisemitismus, Arisierung, Emigration und Holocaust die Geschichte dieser beiden Familien.

 

Das Ziel des Projekts ist es, dass die teilnehmenden Schüler gemeinsam mit professionellen Theatermachern ein Stück erarbeiten, in dessen Zentrum die Auseinandersetzung mit originalen Zeugnissen und Objekten aus der Familienüberlieferung von Kahn & Arnold steht.

 

Neben der künstlerischen Leitung wird das Theaterprojekt von zwei Komponisten, einer Videokünstlerin und von MEHR MUSIK! begleitet. Das Projekt wird von der renommierten Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft sowie von der Sparda-Bank Augsburg gefördert. Die Aufführungen des selbst entwickelten Stücks ergänzen Bühnengespräche, die sich mit dem historischen Inhalt von Verfolgung und Vertreibung sowie mit der verantwortlichen Erinnerung daran befassen.

 

Künstlerische Leitung: David Sutherland und Elizabeth Kahn

Musik: Tom Jahn, Michael Kamm

Video: Stefanie Sixt

 

Termine

Fr 21.07.17Sa 22.07.17

 

Gefördert durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“, die Sparda-Bank Augsburg und die „Felicitas und Kurt Viermetz-Stiftung“.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

KOMPAKTES KLANGBILD -- Neue CD: Anton Bruckners Sinfonie Nr. 1 in c-Moll bei Capriccio

Die genetische Themenaufstellung sticht schon bei Anton Bruckners erster Sinfonie in c-Moll deutlich hervor, die hier mit dem Bruckner Orchester Linz unter der kompetenten Leitung von Markus Poschner…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑