Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: René Polleschs "Fantômas" in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz BerlinUraufführung: René Polleschs "Fantômas" in der Volksbühne am...Uraufführung: René...

Uraufführung: René Polleschs "Fantômas" in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Premiere am 11. Oktober 2023, 19.30, Große Bühne

Fantômas, I. Teil, Fantômas oder Im Schatten der Guillotine. Ein geheimnisvoller Verbrecher versetzt ganz Paris in Angst und Schrecken. Überall, wo er einen Mord, einen Diebstahl begeht, hinterlässt er seine Visitenkarte: Fantômas! Die Fürstin Sonia Davidoff wohnt im Palace Hotel an den Champs Elysées. Eines Abends lässt sie sich aus dem Safe des Hotels 120000 Francs geben, die sie mit auf ihre Suite nimmt.

 

Dort erwartet sie ein unbekannter Mann, der sie höflich, aber bestimmt bittet, ihm das Geld auszuhändigen. Die Fürstin, starr vor Entsetzen, gehorcht. Als der Dieb sich anschickt, sie zu verlassen, stürzt sie zum Telephon und schlägt Alarm. Fantômas schließt sie ein. Sofort werden alle Ausgänge des Hotels verriegelt, um den Dieb durch das Hauptportal zu locken. Dort hofft man, ihn zu fassen. Fantômas bleibt nichts anderes übrig, als sich in den Liftboy zu verwandeln. Dieser, von der Prinzessin gerufen, wird, als er aus dem Aufzug tritt, von Fantômas erschlagen. Fantômas kleidet sich in seine Uniform und legt den falschen Bart ab, dessen er sich bei seinem Eindringen bedient hat.

Niemand erkennt ihn, als er an der Rezeption den Schlüssel zum Hauptportal verlangt und das Hotel verlässt, angeblich um die Polizei zu holen. Als wenig später der tote Liftboy entdeckt wird, ist Fantômas bereits wieder untergetaucht. Einige Zeit nach diesem Überfall verschwindet Lord Beltham, ein reicher Engländer, wie vom Erdboden verschluckt …
Uwe Nettelbeck über Fantômas – Im Schatten der Guillotine von Louis Feuillade (1913)

Fantômas ist der Titel von René Polleschs neuester Uraufführung. Neben den gestandenen Pollesch-Protagonist:innen Kathrin Angerer, Benny Claessens und Martin Wuttke gesellen sich erstmals Sonja Weißer und Campbell Caspary dazu. Die beiden konnte man schon mehrmals in der Volksbühne erleben, Sonja Weißer im Jugendtheater P14 und Campbell Caspary in der Inszenierung von Constanza Macras Drama.

Mit: Kathrin Angerer, Campbell Caspary, Benny Claessens, Sonja Weißer, Martin Wuttke

Text & Regie: René Pollesch
Bühne: Leonard Neumann
Kostüme: Tabea Braun
Licht: Frank Novak
Videokonzeption: Jan Speckenbach
Kamera: Marlene Blumert, Jan Speckenbach
Dramaturgie: Anna Heesen

Weitere Termine: 13. und 22. Oktober, 19:30,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑