Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Eva Baumann _ Cie.: "ZEIT/GEIST alie Nation" oder: "Strangers in a world that they themselves have made" in StuttgartUraufführung: Eva Baumann _ Cie.: "ZEIT/GEIST alie Nation" oder: "Strangers...Uraufführung: Eva...

Uraufführung: Eva Baumann _ Cie.: "ZEIT/GEIST alie Nation" oder: "Strangers in a world that they themselves have made" in Stuttgart

Premiere 30. März 2023 um 20:00 Uhr, FITZ – Das Theater animierter Formen Stuttgart

Drei Jahre, drei Stücke, drei Mal Zeitgeist: In ihrer choreographischen Trilogie ZEIT/GEIST begibt sich Eva Baumann, wie sie schreibt, „auf Entdeckungsreise nach dem Fremden im Eigenen“. Seit 2022 arbeitet sie an der Konzeption. Bis zum Sommer 2025 sollen die drei Produktionen erscheinen, die sich dem disparaten Lebensgefühl unserer Gegenwart aus drei ganz unterschiedlichen Blickwinkeln nähern.

 

Copyright: Eva Baumann

Die Reihe beginnt mit alieNation oder: Strangers in a world that they themselves have made. Das Tanzstück feiert am 30. März 2023 an einem Ort Premiere, mit dem Eva Baumann schon seit vielen Jahren künstlerisch verbunden ist – im FITZ – Das Theater animierter Formen Stuttgart.

Mit ihren Performerinnen lotet Baumann das komplexe Thema Entfremdung emotional, physisch und räumlich aus. Der verlorene Bezug zu unserem Körper, zur Natur, zu echtem Miteinander wird zur bohrenden, schmerzenden Leerstelle. Führt Entfremdung also geradewegs in die Dystopie? In die quasi körperlose Gesellschaft, die rein dem Diktat der Zweckmäßigkeit und des Funktionierens unterworfen ist? alieNation gibt darauf keine eindeutige Antwort, sondern einen sinnlichen Denkanstoß.

Eva Baumanns Versuchsanordnung: eine zeitlich nicht näher definierte Zukunft. Was heute noch Tendenz ist, ist hier an seinen logischen Endpunkt gelangt. Die Menschen haben ihre Körper und die menschliche Interaktion vergessen. Das Stück versetzt eine kleine Gruppe unversehens in eine naturähnliche Umgebung abseits jeglicher Zivilisation und zwingt sie so, ihre Eigentlichkeit wiederzuentdecken. Die Choreographin übersetzt dieses Spiel in ambivalente Bilder, in sich ständig wandelnde Körperskulpturen und Körperhybride, die ebenso beklemmen wie sie durch Schönheit faszinieren. Der Ausgang des szenischen Experiments ist offen, so wie auch der Zeitgeist offen ist. Menschen haben die von Algorithmen beherrschte, spätkapitalistische Gesellschaft geschaffen. Menschen können sie auch wieder verändern. Denn was wäre das Gegenteil von Entfremdung? Streben nicht alle Menschen danach, authentisch zu leben, im Einklang mit sich selbst und ihrer Umwelt? Ob und wie das gelingt, liegt einzig und allein an uns.

alieNation oder: Strangers in a world that they themselves have made ist eine Produktion der Cie. ZEIT/GEIST. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart im Rahmen einer Konzeptionsförderung sowie dem LaFT Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Die Recherchephase wurde 2021 mit einem Einzelstipendium des Fonds Darstellende Künste im Rahmen von #TakeCare gefördert sowie von NPN/Joint Adventures im Programm Stepping Out für die Konzeption der Trilogie ZEIT/GEIST. Beide Programme wurden gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART Kultur. Hilfsprogramm Tanz.
Mit freundlicher Unterstützung von FITZ – Das Theater animierter Formen Stuttgart, dem Produktionszentrum Tanz + Performance Stuttgart, den Uferstudios Berlin und der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG

Über Eva Baumann
Seit 2012 initiiert und produziert die „Tänzerchoreographin“ (Baumann über Baumann) Projekte in ihrer künstlerischen Heimat Stuttgart. Die Grenzgängerin zwischen Tanztheater, Performance, Installation und Screen Dance kollaboriert mit Künstler*innen und Expert*innen verschiedener Disziplinen und Fachgebiete. Ihr besonderes Interesse gilt den gesellschaftlichen „Nischenthemen“. Der Körper und seine Ausdrucksformen sowie der Umgang mit Räumen – realen wie gedanklichen – ziehen sich als roter Faden durch ihre Arbeit.
Eva Baumann inszeniert für Theaterräume, museale Räume und site-specific. Häufig stellen ihre Arbeiten den Einzelnen und die Gesellschaft, Vergangenheit und Gegenwart einander gegenüber. Ihre Trilogie herstory von 2017 bis 2019 griff feministische Diskurse auf und holte Leben und Werk vergessener Künstlerinnen ins Rampenlicht. Ihre Produktionen wurden und werden international auf zahlreichen Festivals, in Theatern und in Galerien gezeigt.
Eva Baumann war unter anderem Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, Residenzkünstlerin am Bauhaus in Dessau und 2021 Open Future Artist beim Light Moves Festival / Dance Limerick in Irland. Für ihr Projekt ZEIT/GEIST erhält sie von 2022 bis 2024/25 die dreijährige Konzeptionsförderung der Stadt Stuttgart. Seit Juli 2022 firmiert sie unter Cie. ZEIT/GEIST.
Mehr unter: www.evabaumann.art

Künstlerische Leitung & Choreographie: Eva Baumann
Tanz: Aurora Bonetti, Marie Hanna Klemm, Kathrin Knöpfle, Bar Gonen
Kostüm: Laura Yoro
Bühne: Eva Baumann, Laura Yoro
Licht & Technik: Ingo Jooß, Lorenz Uhlig
Mitarbeit Recherche: Mathilde Roussin, Rachael Mauney, Jan Jedenak, Hannah Schillinger, Priscilla Pizziol
Musik: Michael Berentsen
Choreographische Assistenz: Barbara Conde (Berlin), Sophie Gisbertz (Stuttgart)
Produktionsassistenz: Luise Leschik
Autor*innen Programmheft: Eva Baumann, Katja Vaghi, Matthias Gronemeyer

weitere Aufführungen: Freitag, 31. März 2023 um 20:00 Uhr / Samstag, 1. April 2023 um 20:00 Uhr   FITZ – Das Theater animierter Formen Stuttgart

Ticket-Informationen
Karten telefonisch unter 0711-241541. Montag bis Freitag von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr, außer an Feiertagen.
Karten per Mail über karten@fitz-stuttgart.de
Karten online über den Reservix-FITZ-Webshop.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 24 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑