Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Blaue Frau" von Antje Rávik Strubel, Theater MünsterUraufführung: "Blaue Frau" von Antje Rávik Strubel, Theater MünsterUraufführung: "Blaue...

Uraufführung: "Blaue Frau" von Antje Rávik Strubel, Theater Münster

Premiere: Freitag, 7. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Antje Rávik Strubel denkt in ihrem Roman Blaue Frau sexuelle Gewalt gegen Frauen zusammen mit der strukturellen, männlichen Gewalt im globalen politischen Gefüge und der Deklassierung, die Osteuropa seit der Wende vom Westen erfahren hat. 2021 erhielt sie dafür den Deutschen Buchpreis.

 

Eine Frau – Adina, Nina, Sala genannt – formiert ihre Erinnerungen. Ihre Geschichte misst die Grenzen der Liebe ebenso ab wie die Unterschiede zwischen ihrem Geburtsland Tschechien und dem Entfaltung verheißenden Berlin. Von Ost nach West gen Norden durchquert sie vier europäische Länder und findet sich jeweils in männlichen Zuschreibungen. Sie begegnet dem Machtfeld von Männern, wie ihrem Geliebten Leonides, der stets aufklärerisch und im Sinne einer europäischen Idee zu handeln glaubt und die ungeklärten Machtverhältnisse zwischen Russland, dem Westen und den Ländern dazwischen befragt.

Und sie trifft auf den Politfunktionär Bengel, der männlichen Gunst so sicher, dass er sich gesetzlos verhalten kann. Schließlich sucht sie nach einer Sprache, um die erlebte Gewalt in der Welt hörbar zu machen. Wie können die großen demokratischen Ideen Europas verteidigt werden, wenn Gewalt gegen Frauen täglich grassiert? Seit dem Angriff auf die Ukraine steht das Verhältnis zwischen Europa und Russland zudem massiv zur Disposition. Blaue Frau trifft damit gleich mehrere wunde Punkte des vermeintlich gleichberechtigenden und friedlichen Westens.

Regie führt Isabel Osthues, die bisher u.a. auch am Nationaltheater Mannheim, am Schauspielhaus Zürich, am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Theater Weimar, am Theater Baden-Baden, am Jungen Schauspielhaus Hamburg und am Theater Heidelberg inszeniert hat. Sie erzählt Adinas/Salas Geschichte als eine der Selbstermächtigung und des weiblichen Erzählens.

Regie: Isabel Osthues
Bühne: Jeremias Böttcher
Kostüme: Mascha Schubert
Video: Severin Renke
Dramaturgie: Victoria Weich

Mitwirkende: Adina/Sala (Rose Lohmann), Leonides (Artur Spannagel), Blaue Frau (Regine Andratschke), Kristiina, Rickie (Elzemarieke de Vos), Razvan Stein (lja Harjes), Bengel (Frank-Peter Dettmann)

Weitere Vorstellungstermine:
Sa.15.10.2022, 19.30 / Di. 25.10.2022, 19.30 / Fr. 28.10.2022, 19.30 / Do. 03.11.2022, 19.30 So. 06.11.2022, 19.00 / So. 13.11.2022, 18.00 / So. 27.11.2022, 18.00 / Mi. 07.12.202, 19.30 / Fr. 16.12.2022, 19.30 / Mi. 21.12.2022, 19.30 / Sa. 14.01.2023, 19.30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑