Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TOSCA von Giacomo Puccini im Theater HalleTOSCA von Giacomo Puccini im Theater HalleTOSCA von Giacomo...

TOSCA von Giacomo Puccini im Theater Halle

Premiere am 26. November 2016 um 19.30 Uhr in der Oper Halle. -----

Nirgendwo sonst lässt Puccini Kunst und Politik so effektvoll aufeinander prallen wie in seiner Tosca-Musik, die alles erzählt: Gewalt, Begehren, Heldenhaftigkeit, Hoffnung und Sehnsucht. Im Zentrum steht die Diva, die den Polizeichef ermordet und in einer theaterreifen Schein-Hinrichtung den Geliebten zu retten vermeint, doch dabei selbst betrogen wird.

 

Aber auch diese Opernheldin muss ihr Leben lassen – auf dass wir mit ihr fühlen, mit ihr leiden können, wissend allerdings, dass alles doch nur Fiktion ist.

 

In der Titelrolle ist Kammersängerin Romelia Lichtenstein zu erleben, die im Juni 2016 mit dem traditionsreichen Händel-Preis der Stadt Halle geehrt wurde. In der Begründung hieß es, die Sopranistin sei seit nunmehr zwei Jahrzehnten die herausragende weibliche Stimme der Oper Halle und eine „grandiose Händel-Protagonistin“. Jochen Biganzoli, der für seine Inszenierung von Dmitri Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk am Theater Lübeck für den deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016 in der Kategorie ,Regie Musiktheater‘ nominiert wurde, arbeitet nach Stationen u.a. an der Oper Leipzig, der Hamburgischen Staatsoper und der Semperoper Dresden zum ersten Mal in Halle.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Josep Caballé-Domenech

Regie: Jochen Biganzoli

Bühne: Wolf Gutjahr

Kostüme: Katharina Weissenborn

Choreinstudierung: Rustam Samedov

 

Mit: Romelia Lichtenstein (Floria Tosca), Eduardo Aladrén (Mario Cavaradossi), Peter Felix Bauer (Baron Scarpia), Ki-Hyun Park (Cesare Angelotti), Gerd Vogel (Der Mesner), Olaf Schöder (Sciarrone / Ein Schließer), Emma Sophie Michaelis / Miriam Knackstedt (Ein Hirt)

 

Chor und Extrachor der Oper Halle, Statisterie der Oper Halle, Staatskapelle Halle

 

Weitere Vorstellungen am: 2. / 7. / 17. / 25. Dez. 2016,

13. / 15. Jan. , 5. Feb. , 19. März 2017 in der Oper Halle

 

 

 

Bildnachweis: FFW_7813_Romelia Lichtenstein (Foto: Falk Wenzel) & Jochen Biganzoli (Foto: privat)

 

 

 

Karten für die Premiere (zum Preis von 20,- bis 40,- Euro /erm. 10,- bis 20,- Euro) und auch für alle weiteren Vorstellungen (16,- bis 34,- Euro/ erm. 8,- bis 17,- Euro) sind an der Theater- und Konzertkasse erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑