Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Biel Solothurn: Tanzperformance «HopeMe» von Anna Anderegg Theater Biel Solothurn: Tanzperformance «HopeMe» von Anna Anderegg Theater Biel Solothurn:...

Theater Biel Solothurn: Tanzperformance «HopeMe» von Anna Anderegg

Freitag, 16. Juni 2023, 19:00, Kiesofenhalle Attisholz, Riedholz wSamstag, 17. Juni 2023, 21:00, Kiesofenhalle Attisholz, Riedholz

«HopeMe» ist eine Tanzperformance, in der gesellschaftliche Vorstellungen von Schönheit und Körperbildern reflektiert und Formen der Selbstdarstellung in der digi-talen Welt untersucht werden. Die Hoffnung auf einen schöneren, besseren, attraktiveren und passenderen Körper ist heutzutage als gesellschaftliches Phänomen besonders in den sozialen Medien und auf Online-Plattformen sichtbar.

 

Copyright: Theater Biel Solothurn

Mit «HopeMe» blickt Anna Anderegg auf die dahinterliegenden Mechanismen und fragt: Wie verändern sich physische Körper unter Einfluss der digitalen (Selbst-)Darstellung? Wie informieren und transformieren sich analoge und digitale Körper? Welche gesellschaftlichen Ide-albilder treten dabei zum Vorschein und wie lassen sich diese brechen?

Die Choreografin und Performerin Anna Anderegg steht in «HopeMe» sechs Bildschirmen gegenüber. In dieser dynamischen Landschaft trifft ihr Körper auf mehrere seiner digitalen Versionen. Die Bewegungen der Tänzerin kontrastieren und verschränken sich mit den Vi-deosequenzen auf den Bildschirmen. Die Bilder- und Bildschirmlandschaften können neu angeordnet, zurechtgerückt und verändert werden. Dabei konstruiert und dekonstruiert die Performerin die eigene digitale Umwelt, fügt sich in diese ein und grenzt sich von dieser ab. Ein Hybridkörper entsteht, der die Grenzen zwischen Physis und Digitalität fliessend werden lässt.

Ausgangspunkt der Körperbilder und Bewegungen von «HopeMe» sind verschiedene Apps, die der Selbstoptimierung durch Körpertransformation und Fitness dienen und in denen Schönheit geradezu performt wird. In diesen Apps und Videos lassen sich Vorstellungen eines ‚perfekten‘ und optimierten Körpers ablesen. Basierend auf diesen Darstellungen ist das phy-sische Bewegungsmaterial von «HopeMe» entstanden: es abstrahiert digitale Ästhetiken und überführt sie auf die Körperbewegungen der Performerin. Zudem sind Videosequenzen ein tragender Teil der Performance, sie übersetzen Körperbilder in eine digitale Ästhetik und loten die Spannbreite zwischen ‚natürlicher‘ Abbildung und hochgradiger Manipulation durch Filter-funktionen von Social Media Plattformen aus.

Anna Anderegg ist eine Schweizer Choreographin. Sie studierte Tanz in Bern, Montpellier und Berlin. Ihre Praxis basiert auf dem Dialog zwischen dem menschlichen Körper und seiner Umgebung. Dabei steht stets die Frage im Zentrum, wie soziale, urbane, architektonische oder digitale Räume den Körper, seine Bewegungen und seine Bedürfnisse beeinflussen.

Nach «Silver Boom» und «Tape Riot» ist dies die dritte Arbeit von Anna Anderegg für Theater Orchester Biel Solothurn.

«HopeMe»
Anna Anderegg

Choreographie & Performance    Anna Anderegg
Visuelle Kunst    Milica Slacanin
Sound Design    Marco Barotti
Kamera    Swan Park
Videokunst    Tatsuru Arai
Kostümdesign    Antoniya Ivanova
Dramaturgie    Johanna Hilari / Nina Willimann
Lichtdesign & Technik    Trécy Afonso
Bewegungsrecherche    Laureline Richard
Technische Expertise    Henne Fritze
Management    Caroline Froelich

Dauer: 60 Minuten

Aufführungsdaten
Kiesofenhalle Attisholz, Riedholz
Fr    16.06.23    19:00
Sa    17.06.23    21:00

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑