Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Tanzabend "DYS:CONNECT - FOLLOW ME" von Ester Ambrosino im Theater ErfurtUraufführung: Tanzabend "DYS:CONNECT - FOLLOW ME" von Ester Ambrosino im ...Uraufführung: Tanzabend...

Uraufführung: Tanzabend "DYS:CONNECT - FOLLOW ME" von Ester Ambrosino im Theater Erfurt

Premiere am 24. Februar 2024 um 19 Uhr, Großes Haus

Es lohnt sich, in unserer krisengeschüttelten Zeit über das Verhältnis von Dystopie und Utopie immer wieder nachzudenken. Die Choreografin Ester Ambrosino beschreibt in ihrem zweiteiligen Tanzabend ihr Verhältnis zu beiden philosophischen Begrifflichkeiten. Zu Franz Schuberts Sinfonie in h-Moll mit dem Titel „Unvollendete“ entstehen, inspiriert von George Orwells 1984, choreografierte Bilder der Zerrüttung und Vereinsamung, aber eben auch Bilder der Hoffnung.

 

Copyright: Lutz Edelhoff

Im zweiten Teil befinden wir uns in der „schönen neuen Welt“, die Aldous Huxley schon im vergangenen Jahrhundert beschrieben hat. Die Menschen könnten endlich glücklich sein. Doch das, was nun Leben sein soll, ist lediglich angepasst an die digitalen Normen der Repräsentation. Mit dem Zusammenspiel von elektronischer Musik des Komponisten Michael Krause und digitalem Mapping, entworfen vom Videokünstler Dirk Rauscher, entsteht eine an Face Me (2020) anknüpfende Arbeit, in der nicht mehr nur eine Person digital ausgerichtet wird, sondern eine ganze Gruppe. Ester Ambrosino wird zum dritten Mal ihre Idee von zeitgenössischem Tanztheater auf der Bühne des Theaters Erfurt und des DNT in Weimar präsentieren.

Eine Kooperation von Tanztheater Erfurt, DNT Weimar und Theater Erfurt im Rahmen des Projektes TanzWert, gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Thüringer Staatskanzlei.

Musikalische Leitung / Stefano Cascioli
Konzept / Ester Ambrosino
Choreografie / Ester Ambrosino
Bühne / Philipp Rubner
Kostüme / Alexander Grüner
Video / Dirk Rauscher
Dramaturgie / Beate Seidel, Bartholomäus Pakulski

Tänzer:innen: Martin Angiuli, Guido Badalamenti, Raquel Nevado Ramos, Felicia Nilsson,
Sara Pennella, Eldad ben Sasson, Kenji Shinohe, Karolien Wauters
Konzept & Choreographie: Ester Ambrosino
Komposition: Michael Krause
Musikalische Leitung: Stefano Cascioli
Bühne: Philip Rubner
Kostüme: Alexander Grüner
Video: Dirk Rauscher
Dramaturgie: Bartholomäus Pakulski
Produktionsleitung: Claudia Dell
Regieassistenz und Abendspielleitung: Jan Remmers
Technischer Direktor: Christian Stark
Licht: Thomas Spangenberg
Ausstattungsassistenz: Tamara Stotz

Philharmonisches Orchester Erfurt

Sa
09 / Mär 2024
19:00
So
10 / Mär 2024
15:00
So
24 / Mär 2024
18:00
Mi
27 / Mär 2024
19:30
So
31 / Mär 2024
15:00
Fr
12 / Apr 2024
19:30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑