Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgarter Ballett: CRANKO / FORSYTHE / KYLIÁN / SCHOLZStuttgarter Ballett: CRANKO / FORSYTHE / KYLIÁN / SCHOLZStuttgarter Ballett:...

Stuttgarter Ballett: CRANKO / FORSYTHE / KYLIÁN / SCHOLZ

Premiere: Freitag, 05. Februar 2010, 19.00 Uhr, Opernhaus

 

Vier große Komponisten und vier Meister der Choreographie treffen in diesem Ballettabend zusammen, und in allen Fällen zeigt sich der Tanz ganz der Musik verpflichtet.

Ihre Verehrung für das jeweilige Orchesterwerk und seinen Urheber demonstrierten John Cranko 1965, Jiří Kylián 1981, Uwe Scholz 1991 und William Forsythe 1996 auf formal ganz unterschiedliche, jedoch stets hochmusikalische Art. Drei Werke wurden für das Stuttgarter Ballett geschaffen und das herausragende Können seiner Tänzer war für Cranko ebenso wie Jahrzehnte später für Kylián und Scholz ein wesentlicher Impulsgeber für Choreographien, die von Stuttgart aus die Welt eroberten. Reich an technischen Herausforderungen ist auch William Forsythes The Vertiginous Thrill of Exactitude, das fünf Jahre nach der Frankfurter Urauführung seinen Weg ins Stuttgarter Repertoire fand.

 

Opus 1

Choreographie John Cranko

Musik Anton Webern Passacaglia, op. 1

Uraufführung 07. November 1965, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Alicia Amatriain, Jason Reilly und Corps de ballet

 

The Vertiginous Thrill of Exactitude

Choreographie William Forsythe

Musik Franz Schubert Sinfonie Nr. 9 in C-Dur

Bühnenbild und Licht William Forsythe

Kostüme Stephen Galloway

Uraufführung 20. Januar 1996, Ballett Frankfurt

Erstaufführung beim Stuttgarter Ballett 27. April 2001

Besetzung:

Hyo Jung Kang, Anna Osadcenko, Elizabeth Mason, Evan McKie, Marijn Rademaker

 

Vergessenes Land

Choreographie Jiří Kylián

Musik Benjamin Britten Sinfonia da Requiem, op. 20

Ausstattung John Macfarlane

Licht Joop Caboort, neu eingerichtet von Kees Tjebbes

Uraufführung 12. April 1981, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Sue Jin Kang, Filip Barankiewicz

Myriam Simon, Damiano Pettenella

Katja Wünsche, Alexander Zaitsev

Angelina Zuccarini, Arman Zazyan

Elizabeth Mason, Marijn Rademaker

Miriam Kacerova, Roland Havlica

 

Siebte Sinfonie

Choreographie Uwe Scholz

Musik Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 in A-Dur, op. 92

Bühnenbild und Kostüme Uwe Scholz nach dem Bild „Beta Kappa“ von Morris Louis

Beleuchtungseinrichtung Uwe Scholz, Dieter Billino

Uraufführung 26. April 1991, Stuttgarter Ballett

Besetzung:

Maria Eichwald, Jason Reilly

Myriam Simon, Alexander Jones

Miriam Kacerova, Nikolay Godunov

Solisten und Corps de ballet

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑