Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"RCE #RemoteCodeExecution" von Sibylle Berg, Roman in einer Bearbeitung von Wilke Weermann, THEATER MÜNSTER"RCE #RemoteCodeExecution" von Sibylle Berg, Roman in einer Bearbeitung von..."RCE...

"RCE #RemoteCodeExecution" von Sibylle Berg, Roman in einer Bearbeitung von Wilke Weermann, THEATER MÜNSTER

Premiere am 17.05., 19.30 Uhr, Kleines Haus

In Sibylle Bergs Roman ist das „fortge-schrittene Jahrtausend“ eine Zeit des Post-Finanzkapitalismus. Eine kleine Gruppe sehr Reicher – Digitalisierungsexperten, Erben, der Papst – regiert die Welt nach ihren Vorstellungen, während die Arbeiter*innen in Windeln am Fließband stehen oder als KI-Faker arbeiten, denn das ist immer noch günstiger, als eine echte KI zu programmieren.

 

Copyright: Theater Münster

Das „fortgeschrittene Jahrtausend“: Arbeiter*innen programmieren in Digitalfarmen Codes, die sie bald überflüssig machen werden, manche glauben noch an faire Investitionen, zum Beispiel in Windräder. Doch auch die sind lediglich Kreditmasse, eingesetzt von Unternehmer*innen, um den Yachturlaub zu finanzieren. Arm und dem Reichtum der Wenigen ausgeliefert sind fast alle; unterhalten und manipuliert von Deepfakes, abhängig von Entscheidungen, die immer für das Geld – virtuelle Zahlen auf Konten in steuergünstigen Ländern – getroffen werden. „Fast jeder unter einer Milliarde Vermögen ahnte, dass es nicht gut enden würde.“

Man bräuchte einen Neustart, um dem Massenprekariat, der Klimakatastrophe und der irrsinnigen Abhängigkeit vom Geld, das nur noch Zahlen auf irgendeinem digitalen Konto ist, ein Ende zu bereiten. In einem abhörsicheren Container in der Schweiz haben sich „die Freunde“ zusammengefunden. Jugendliche Hacker*innen, die zu queer, zu begabt und zu schüchtern für alles sind – außer dafür, nebenbei die Welt zu retten. Sie greifen aus der Ferne in das System ein, per Remote Code Execution („RCE“), leiten Waffenlieferungen ins Nirgendwo, manipulieren Kontobewegungen, deepfaken die Nachrichten und sorgen damit dafür, dass sich endlich Aufstand gegen oben regt – und eine Revolution beginnt.

Der junge preisgekrönte Regisseur und Autor Wilke Weermann – Gewinner des Kurt-Hübner-Regiepreises der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und zuletzt nominiert für den Literaturpreis Text & Sprache – widmet sich mit Bergs Text den aktuellen Fragen nach „guter“ Massenmanipulation, der absurden Ungerechtigkeit des Superreichtums und der revolutionären Kraft der Außenseiter*innen. Mit RCE – #RemoteCodeExecution stellt sich Wilke Weermann dem Münsteraner Publikum vor; in dieser Spielzeit sind seine Regie- und Textarbeiten u.a. am Deutschen Theater Berlin und am Schauspiel Frankfurt zu sehen.

Regie                    Wilke Weermann
Bühne und Kostüme        Johanna Stenzel
Sounddesign und Musik    Constantin John
Dramaturgie              Victoria Weich

Es spielen:
Ilja Harjes, Agnes Lampkin, Rose Lohmann, Pascal Riedel, Ansgar Sauren, Artur Spannagel

Spieltermine:
17.05. (Premiere), 24.05., 01.06., 08.06., 12.06., 13.06., 15.06., 19.06., 22.06., 04.07. und 06.07., jeweils 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑