Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Phädra (Fedra)", Oper von Ildebrando Pizzetti im THEATER ERFURT"Phädra (Fedra)", Oper von Ildebrando Pizzetti im THEATER ERFURT"Phädra (Fedra)", Oper...

"Phädra (Fedra)", Oper von Ildebrando Pizzetti im THEATER ERFURT

Premiere Sa, 24.05.2008, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Phädra, die Ehefrau von König Theseus, hat sich in ihren Stiefsohn Hippolytos verliebt. Doch ihr Werben stößt auf Ablehnung.

Als Phädra sich dem im Halbschlaf versunkenen Hippolytos nähert und ihm einen leidenschaftlichen Kuss gibt, weist dieser sie brüsk ab. Phädra, zutiefst gekränkt, beschuldigt Hippolytos bei Theseus der Vergewaltigung. Dieser verflucht seinen Sohn und beschwört den Meeresgott Poseidon, Hippolytos zu töten, der kurz darauf aus seinem Streitwagen geschleudert und vom Pferd zu Tode getrampelt wird. Jetzt erst bekennt Phädra ihre Verleumdung und erklärt, dass sie Gift getrunken habe. Sterbend fällt sie über den Leichnam des Hippolytos in einer letzten Umarmung.

 

In den Jahren um und nach 1900 gab es eine rege Produktion von mythologischen Opern, in Italien zudem eine musikalische Rückbesinnung auf die Anfänge der Oper um 1600. Ildebrando Pizzetti und Gabriele d’Annunzio haben mit ihrer Phädra (1909–1912) das italienische Melodramma aus diesem Geist heraus in eine neue Richtung gelenkt.

 

Mit Phädra steht dabei eine grausame und zugleich faszinierende Frauengestalt, die zuvor schon Euripides, Seneca und Jean Racine zu bedeutenden Tragödien angeregt hatte, im Mittelpunkt der Oper.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Walter E. Gugerbauer

Regie: Guy Montavon

Ausstattung: Peter Sykora

Chor: Andreas Ketelhut

 

Besetzung: Carola Guber, Richard Carlucci, Paolo Ruggiero, Helena Zubanovich, Petteri Falck, Ilia Papandreou, Mihaela Binder-Ungureanu, Vazgen Ghazaryan, Alice Rath u.a.

 

Matinée zur Werkeinführung - Regieteam und Ensemble stellen sich vor:

So, 18.05.2008, 11 Uhr, Großes Haus (freier Eintritt)

 

Weitere Aufführungen: 28.05., 31.05. / 08.06., 15.06.2008

 

Karten-Telefon: (0361) 22 33 155 (täglich 10 bis 18 Uhr)

Karten online: www.theater-erfurt.de

E-Mail: info@theater-erfurt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑