Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Otello" von Giuseppe Verdi am theaterhagen"Otello" von Giuseppe Verdi am theaterhagen"Otello" von Giuseppe...

"Otello" von Giuseppe Verdi am theaterhagen

Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk Otello feiert am Samstag, dem 7. Juni 2014, um 19.30 Uhr nach über 20 Jahren in einer Neuinszenierung im Großen Haus des theaterhagen Premiere.

Otello von Giuseppe Verdi gilt als größte italienische tragische Oper des 19. Jahrhunderts. Am Beginn steht der Auftritt eines strahlenden Helden: Aus den Gewalten des Sturmes tritt Otello hervor, als siegreicher Feldherr, gefeiert von seinen Landesleuten, glücklich mit seiner Braut Desdemona. Der Erfolg des Außenseiters schürt den Neid Jagos, des Intriganten. Jago, der sich insgeheim in einem düster-zynischen Credo zu einem haltlosen Nihilismus bekennt, schafft es, in Otello eine vollkommen unbegründete Eifersucht zu entfachen. Der verzweifelt Liebende lässt sich hinreißen zum Mord an der Frau, die er liebt.

 

Über sieben Jahre zog sich die Arbeit von Giuseppe Verdi und Arrigio Boito an ihrer Fassung von Otello hin. Sie hielten sich eng an die Shakespearesche Vorlage, konzentrierten diese aber auf eine Dauer von nur zweieinhalb Stunden. Souverän setzt sich Verdi in diesem Alterswerk über die Muster damaliger Opernkonventionen hinweg und lässt, Shakespeare folgend, die Spannung zwischen den Figuren in der unmittelbaren, dialogischen Konfrontation entstehen. Uraufgeführt wurde Verdis vorletzte Oper an der Mailänder Scala am 5. Februar 1887.

 

In der Titelpartie ist der Tenor Ricardo Tamura zu erleben. Tamura gab im vergangenen Dezember sein Debüt als Cavaradossi in Puccinis Oper Tosca an der Metropolitan Opera (Met) in New York. In Hagen gastierte der gebürtige Brasilianer in Rigoletto, Der Mantel und Der Bajazzo sowie in der Tosca.

 

Musikalische Leitung: Florian Ludwig | Inszenierung: Annette Wolf | Ausstattung: Jan Bammes | Dramaturgie: Dorothee Hannappel

 

Mit Marilyn Bennett, Veronika Haller; Raymond Ayers, Richard van Gemert, Orlando Mason, Egidijus Urbonas, Ricardo Tamura, Kejia Xiong, Rainer Zaun; Opernchor, Extrachor und Kinderchor des theaterhagen, philharmonisches orchesterhagen

 

Weitere Vorstellungen

10., 20., 25. und 27. Juni 2014 | 2. Juli 2014 | 19.30 Uhr | Wiederaufnahme in der Spielzeit 2014/15

 

Karten unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern,

Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑