Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Operndirektor Berthold Schneider wird seinen Vertrag am Saarländischen Staatstheater nicht über 2012 hinaus verlängern Operndirektor Berthold Schneider wird seinen Vertrag am Saarländischen...Operndirektor Berthold...

Operndirektor Berthold Schneider wird seinen Vertrag am Saarländischen Staatstheater nicht über 2012 hinaus verlängern

Berthold Schneider, Operndirektor am Saarländischen Staatstheater, wird über die Spielzeit 2011/12 hinaus nicht für eine Vertragsverlängerung zur Verfügung stehen. Zu diesem Zeitpunkt wird er seinen zweiten Dreijahresvertrag erfüllt haben und möchte sich auf eigenen Wunsch „nach dann sechs künstlerisch äußerst erfüllten Jahren im Saarland neuen Herausforderungen stellen“, so Schneider.

Generalintendantin Dagmar Schlingmann, die Schneider mit Antritt ihrer Intendanz 2006 als Operndirektor engagiert hat, bedauert diese Entscheidung: „Die Zusammenarbeit mit Berthold Schneider ist überaus produktiv. Wir konnten uns sehr schnell darauf einigen, welches Profil die Sparte Oper in Saarbrücken entfalten soll. Mit Freude blicke ich auf die künstlerischen Erfolge, die das Musiktheater unter Berthold Schneider als Operndirektor verbuchen konnte und kann. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg und bin sicher, dass er jede zukünftige Herausforderung exzellent meistern wird.“

 

Neben Auszeichnungen für das beste Opernprogramm im deutschsprachigen Raum sowie erstmaligen Nominierungen für den renommierten „Faust“-Theaterpreis und zum „Opernhaus des Jahres“ waren es vor allem die Ausnahmeaufführungen in der Reihe <echtzeit>, die dem Musiktheater des SST in den letzten Jahren überregional und international zu Ansehen verhalfen. Die Erstaufführungen von „Eis und Stahl“, „Der erste Kaiser“, „Sakontala“ oder „Doctor Atomic“ sowie Partizipationsprojekte wie „Der Feuervogel“ und „The Yellow Shark“ haben neben den großen Klassikern in hervorragender musikalischer Qualität das Profil der Opernsparte ausgemacht. Berthold Schneider steht dabei für ein konstant hohes Gesangsniveau, innovative Ansätze und regen Austausch mit aktuellen Tendenzen im Musiktheater.

 

Darüber hinaus sind auf sein Betreiben hin in den letzten Jahren herausragende Kooperationen wie mit der Finnischen Nationaloper in Helsinki, dem Grand Théâtre de Luxembourg, der Kulturstiftung des Bundes oder dem Radialsystem in Berlin entstanden.

 

Generalintendantin Schlingmann und Operndirektor Schneider freuen sich auf die noch anstehende Zeit des Zusammenwirkens. Ein Nachfolger für Berthold Schneider steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑