Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: BLUTBUCH von Kim de l'Horizon im Theater am Werk im Kabelwerk WienÖsterreichische Erstaufführung: BLUTBUCH von Kim de l'Horizon im Theater am...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: BLUTBUCH von Kim de l'Horizon im Theater am Werk im Kabelwerk Wien

am 26. April 2024 um 19:30 Uhr

Kim de l’Horizons Roman Blutbuch wurde unter anderem als „neues Sternbild für alte Muster und erstarrte Positionen“ bezeichnet und wurde unter anderem mit dem Deutschen und Schweizer Buchpreis 2022 ausgezeichnet. Nun bringt das Theater am Werk die Österreichische Erstaufführung auf die Bühne.

 

Copyright: Doris Graf

Zum Inhalt: Die Erzählfigur in Blutbuch identifiziert sich weder als Mann noch als Frau. Aufgewachsen in einem Schweizer Vorort, lebt sie nun in Zürich, ist den engen Strukturen der Herkunft entkommen und fühlt sich im nonbinären Körper und in der eigenen Sexualität wohl. Doch dann erkrankt die Großmutter an Demenz, und das Ich beginnt, sich mit der Familiengeschichte, mit der Mutter, der Großmutter und allen Müttern vor ihnen
auseinanderzusetzen.

Regisseur Paul Spittler wird diesen stilistisch und formal einzigartigen sprachlichen Befreiungsakt von den Dingen, die wir ungefragt weitertragen wie Geschlechter, Traumata und Klassenzugehörigkeiten als Österreichische Erstaufführung am Theater am Werk inszenieren:

„Was unser Zugang zu dem Roman Blutbuch für die Bühne ist, scheint mir die Präambel unserer Textfassung am treffendsten zu beschreiben: Alle spielen alle. Binaritäten werden, so gut wie möglich, vermieden. Die fünf Abschnitte des Buches erfordern fünf verschiedene inszenatorische Sprachen. Es gibt keine Figuren als solche, sondern ‚Sprechwurzeln‘, die bestimmte Nährstoffe ins Blutbuch transportieren. Sie alle sind Kim. Die fünf Kims erzählen der Grossmeer. Grossmeer ist abwesend und gleichzeitig überanwesend, sie ist das Publikum. Wir konzentrieren uns nicht nur auf eine_n der vielen Storylines oder inhaltlichen Komplexe des Romans, sondern wollen die Vielschichtigkeit dieser Identitätsrevolte, Familiengeschichte und Generationen(an)klage abbilden - mit Camp, Grandezza und Gefühl“, beschreibt Spittler seine Herangehensweise.

Bühnenfassung von Jchj V. Dussel und Paul Spittler
Eine Produktion von Theater am Werk

Inszenierung
Paul Spittler
Bühne und Kostüm
Lan Pham
Musik
Philipp Pettauer
Choreografie
Jasmin Avissar
Dramaturgie
Hannah Lioba Egenolf
Regieassistenz
Melanie Klos
Bühnenbau
Marco Tölzer
Theatermalerei
Klara Weyerer

Mit
Jasmin Avissar
Jchj V. Dussel
Harwin Kravitz
Moritz Sauer
Lara Sienczak

Weitere Termine: 27. und 30. April sowie 02., 03., 04. und 07. Mai

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STARKE BILDER AM WELTENDE -- "Götterdämmerung" von Richard WagnerWagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH I

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Die Wiener Philharmoniker musizierten in der Waldbühne am Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑