Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am Schlosspark LudwigsburgNEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am...NEUE SPHÄREN IM...

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

am 20.4.2024

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von Bruckners monumentaler achter Sinfonie. Kann man zu dieser Musik tanzen? Trotz mancher Einwände kann man diese Frage auch hier bejahen. Die Sao Paulo Companhia de Danca aus Brasilien tanzt dieses Stück wie im Kampf gegen die Widersacher, unter denen Bruckner ja zeitlebens litt.

 

Copyright: Sao Paulo Companhina de Danca

Der hart klopfende Rhythmus wird hier im Schreitrhythmus, aber auch mit elektrisierender Energie umgesetzt. Wenn in den Blechbläsern das majestätische Hauptthema erklingt, zeigen die Tänzerinnen und Tänzer einen leuchtkräftigen Einsatz. Siegessichere Trompetenfanfaren besitzen einen vorwärtsdrängenden Impetus, dessen immer wieder enorme sprungtechnische Intensität auch tänzerisch nicht nachlässt.

In Fortspinnungen, Nachsätzen und Fanfaren gehen hier die Tanzgruppen auf. Ein weiträumiger Streichergesang des zweiten Themas wird einfühlsam umgesetzt. Mit rüstigen Schritten drängt das dritte Thema in dieser Choreographie zur Entscheidung. Ein Choral erfleht den Beistand des Himmels. In der grandiosen Durchführung bezwingen die Tänzer dann alle Widerstände. Jäh drohen die Blechbläser mit dem scharf gezackten Rhythmus aus dem ersten Satz. Verwegenste Künste des Kontrapunkts zeigen die Möglichkeiten dieser Kompanie in all ihren beweglichen Facetten und Nuancen. Alle Energien der Finalthemen werden hier freigesetzt, schwindelerregende Höhen und nächtliche Tiefen durchmessen. In Strömen von Licht bricht die Macht der Widersacher zusammen, wenn in Trompeten und Posaunen  das Kopfthema ertönt. Die Siegeshymne der Coda wird dann tänzerisch noch einmal eindringlich  gesteigert.

Noch besser gelingt die Konzeption von "Umbo" in der einfallsreichen Choreographie von Leilane Teles und der suggestiven Musik von Tigana Santana. Auch die Kostüme von Teresa Abreu beweisen visuellen Tiefgang. Die "Erschaffung des Begehrens" wird dabei in allen Stadien konsequent umgesetzt. Es geht um den Wunsch, derjenige zu werden, der man sein möchte. Durch dieses Inspiriert-Sein wird ein unendlicher Kreislauf in Gang gesetzt, der nicht enden will.  

Den stärksten Eindruck hinterlässt allerdings die Choreografie von "Cartas do Brasil", für die Juliano Nunes verantwortlich ist. Die Musik von Heitor Villa-Lobos ("Bachianas Brasileiras Nr. 8") passt hier sehr gut zum Thema "Briefe nach Brasilien". Erregende Rhythmik und raffinierte polytonale Klangmischungen greifen die Tänzer in subtiler Weise auf. Das Universum von Vögeln und Wäldern wird so in Form von Kindheitserinnerungen beschworen. Im Tanz vibrieren  dabei Hände, Arme und Köpfe. In grünen Lichtkegeln erscheint Vogelflattern und das Rauschen von Blättern im Wind.  Das geschieht in höchster Konzentration auf engstem Raum. Neue Sphären werden gleichsam in Lichtkegeln beschworen.

Das Kostümbild von Juliano Nunes erinnert an den brasilianischen Himmel (Kostümproduktion: Cassio Brasil). Filigrane Details wurden als Silhouetten von Hand auf die Körper der Künstler gemalt. Jubel, "Bravo"-Rufe und Blumen für die 2008 gegründete Sao Paulo Companhia de Danca.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

STARKE BILDER AM WELTENDE -- "Götterdämmerung" von Richard WagnerWagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH I

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Die Wiener Philharmoniker musizierten in der Waldbühne am Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑