Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MONDO - Eine Theaterinstallation von Rohtheater nach Texten von Strugatzki, Roussel u.a. - in München MONDO - Eine Theaterinstallation von Rohtheater nach Texten von Strugatzki,...MONDO - Eine...

MONDO - Eine Theaterinstallation von Rohtheater nach Texten von Strugatzki, Roussel u.a. - in München

Premiere: 19. Oktober 2017, 20:30 Uhr, Spielort: Import Export Kantine - Galerie Kullukcu & Gregorian (1. Stock). Dachauer Str. 114, München. -----

In vielen Staaten der Erde werden heute Intellektuelle, Journalisten und Andersdenkende verfolgt und bedroht. Der demokratische Staat, wie wir ihn kennen, wird vielerorts aktuell umstrukturiert. Das Projekt MONDO zeigt, wie es Machthabern gelingt, „ihr Volk“ zu manipulieren und durch das Ineinandergreifen von Nationalismus und der gleichzeitigen Vortäuschung von steigender Selbstidentität für ihre Ziele einzuspannen.

 

 

Diese inhaltliche Betrachtung, ausgehend von einer Kultur auf dem Stand des europäischen 16. Jahrhunderts, dient ROHTHEATER für die künstlerische und politische Auseinandersetzung mit dem aktuellen Faschismus weltweit. MONDO handelt entsprechend von uns allen, denn auf dem utopischen Planeten, auf dem die Handlung spielt, gibt es die gleichen Gefängnisse, die gleiche Denunziationen und die gleiche Ignoranz den Mitmenschen gegenüber.

 

Ein Beobachter des Instituts für Experimentalgeschichte in der Identität eines verstorbenen Adligen lebt unerkannt auf einem entfernten Planeten mit menschenähnlichen Bewohnern, deren Gesellschaft sich auf einer unserem späten Mittelalter entsprechenden, feudalen Entwicklungsstufe befindet.

 

In jüngster Zeit hat dort die Verfolgung und Ermordung von Gelehrten und Künstlern begonnen. Der Beobachter befürchtet, dass sich der Planet in einen faschistischen Überwachungsstaat verwandeln wird. Leider gilt für ihn die Regel, sich nicht entscheidend in den Lauf der Dinge einzumischen. Doch was

ist die Lösung? Soll er weiter beobachten, oder mit seiner überlegenen Technologie zuschlagen und dadurch helfen, Reformen voranzubringen?

 

In MONDO wird ROHTHEATER ihr Stück im Sinne von „objets trouvés“ – also (vor)gefundenen Dingen - erzählen. Die Ansammlung von „Foundfootage“, welche Bülent Kullukcu, Anton Kaun und Dominik Obalski - zum Teil gezielt und zum Teil zufällig - in unserem Alltag auffinden, wird in den Vorstellungen als Live-Material, als "Readymade" zur Geschichte, zum Bühnenbild.

 

Der fiktionale Mehrwert dessen generiert sich in der Kombination – oder den Zwischenräumen - des Gefundenen: Videos aus dem Alltag, Fieldrecordings, Kataloge, Textfragmente, existierende Filme, Verfremdungen von Konsumgütern u.a. Stilmittel collagieren die Topographie des Aktions- und Gedankenraumes der aktuellen ROHTHEATER-Produktion.

 

Mit: Bülent Kullukcu. Dominik Obalski, Anton Kaun

 

Idee: Bülent Kullukcu

Köstüme: Marie Bendl

Pressebetreuung: Knoll PR

 

Weitere Vorstellungen:

25. / 26. Oktober, jeweils 20:30 Uhr

29. Oktober, 15:00 Uhr

6. / 7. Dezember, jeweils 20:30 Uhr

Spielort: Import Export Kantine - Galerie Kullukcu & Gregorian (1. Stock). Dachauer Str. 114, München

 

TICKETS .......................................................................................................................................

16 € / 10 € ermäßigt. Vorbestellungen unter generationaldi@gmx.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑