Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Residenz Theater München"Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Residenz Theater München"Klein Eyolf" von Henrik...

"Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Residenz Theater München

Premiere 24. Mai 2007.

 

Rita und Alfred Allmers leben ganz für sich. In mehrfachem Sinne des Wortes: miteinander, gegeneinander und nebeneinander.

Sie können dies, weil Ibsen sie in die sichere Welt des Eigentums, der Wälder und des Goldes, setzt. Der kleine Eyolf ist ihnen nicht gemeinsames Kind, sondern behindert, wie er durch ihre Schuld ist, nur eine Verpflichtung, wahrhaft eine Behinderung. Sein Tod ist rätselhaft; er folgt dem Locken der „Rattenjule“ ins Meer, bei Ibsen eine reale und zugleich mystische Figur, für Freud Schlüssel seiner Analyse eines Mannes, den er dann „Der Rattenmann“ nennt.

An Asta Allmers, die er für seine Schwester hält, bindet Alfred mehr als die gemeinsame Jugend. Sie und der Weg- und Straßenbauer Bjerghelm verlassen das Ehepaar, das – letztlich – gemeinsam sich der Aufgabe stellt, ihren kleinen Eyolf durch viele freche Straßenkinder zu ersetzen, die vor allem Alfred bisher verachtet hat. Er, der sein Leben zumindest in seinen Plänen jeweils hohen – aber völlig ich-bezogenen – Zielen verschreiben wollte, ist froh, an Ritas Absicht – oder Laune –, für die Kinder zu sorgen, teilhaben zu können.

 

Sibylle Canonica Stephanie Leue Heide von Strombeck Stefan Hunstein

Jan-Peter Kampwirth

Regie Thomas Langhoff Bühne, Kostüme Stefan Hageneier

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑