Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horváth, Schauspielhaus Bochum KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horváth, Schauspielhaus Bochum KASIMIR UND KAROLINE von...

KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horváth, Schauspielhaus Bochum

Premiere am 19. Februar 2011 im Schauspielhaus

 

Gestern wurde Kasimir entlassen, doch heute geht er aufs Oktoberfest – mit Karoline, seiner Braut. Die will sich amüsieren, Eis essen, mit der Achterbahn fahren.

Aber das ist ein teurer Spaß. Kasimir hat Angst, dass Karoline ihn verlassen wird. Jetzt, wo er arbeitslos ist. Und das lässt er sie spüren. Nach heftigem Streit stürzt sich Karoline ins Vergnügen: Sie lernt den Angestellten Eugen Schürzinger kennen und über ihn seinen Chef, Kommerzienrat Rauch. Durch die neue Bekanntschaft erhofft sie sich ein besseres Leben, gesellschaftlichen Aufstieg, und fällt dabei heftig auf die Nase.

 

Lisa Nielebock inszeniert Horváths Volksstück über eine Liebe in Zeiten der Krise, verpasste Momente und groben Verrat – „eine Ballade voll stiller Trauer, gemildert durch Humor, das heißt durch die alltägliche Erkenntnis: Sterben müssen wir alle!“ (Horváth)

 

Regie: Lisa Nielebock

Bühne & Kostüme: Sascha Gross

Musik: Lars Kuklinski

Dramaturgie: Anna Haas

 

Mit: Therese Dörr, Barbara Hirt, Florian Lange, Marco Massafra, Veronika Nickl, Matthias Redlhammer, Agnes Riegl, Michael Schütz, Heiner Stadelmann / Musiker: Lars Kuklinski

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑