Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Iphigenie auf Tauris" von Christoph Willibald Gluck "Iphigenie auf Tauris" von Christoph Willibald Gluck "Iphigenie auf Tauris"...

"Iphigenie auf Tauris" von Christoph Willibald Gluck

Premiere 22.4.2007, 19:00 Uhr in der Komischen Oper Berlin.

 

Thoas, der König von Tauris, lebt ein Leben in entsetzlicher Angst: Ein Orakel hat ihm vorausgesagt, dass er von der Hand eines Fremden sterben werde.

Darum lässt er jeden, der auf die Insel gelangt, auf dem Altar der Diana opfern. Von den Furien gehetzt gelangt der Muttermörder Orest nach Tauris und soll von seiner totgeglaubten Schwester Iphigenie, die den Dienst der Diana-Priesterin versieht, getötet werden. Im letzten Augenblick erkennen sich die Geschwister und Iphigenie verweigert den Gehorsam. Das Orakel erfüllt sich: Thoas fällt im Kampf. Die Fremden werden durch das Eingreifen Dianas gerettet, die Orest von seiner Schuld freispricht.

»Iphigenie auf Tauris« ist eine Oper der heftigsten Kontraste, der überwältigend aufwallenden Leidenschaften, eine Abfolge wilder Schreckensszenen, denen Augenblicke berückender Zartheit gegenüberstehen. Der Komponist hat mit diesem Stück sein wohl vollkommenstes und kompromisslosestes Werk geschaffen: keine trockene, theoretische Abhandlung zur »Opernreform«, sondern erregendes, bestürzendes, ergreifendes Musiktheater.

 

Musikalische Leitung ... Paul Goodwin

Inszenierung ... Barrie Kosky

Bühnenbild ... Klaus Grünberg

Kostüme ... Alfred Mayerhofer

Lichtdesign ... Franck Evin

Chöre ... Daniel Mayr

Iphigenie ... Geraldine McGreevy

Orest ... Kevin Greenlaw

Pylades ... Peter Lodahl

Thoas ... Ronnie Johansen

Diana ... Elisabeth Starzinger

Ein Skythe / Aufseher ... Matthias Spenke

Eine Griechin / 2. Priesterin ... Karen Rettinghaus

1. Priesterin ... Mirka Wagner

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑