Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg"Gift. Eine...

"Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: Fr., 13.10.2017 | 20:00 Uhr | Mainfranken Theater Würzburg | Kammer. -----

Im Mittelpunkt stehen zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann einander und dann sich selbst. Ein Mann und eine Frau treffen sich auf dem Friedhof, auf dem sie vor zehn Jahren ihr Kind beerdigt haben. Nun muss das Grab umgebettet werden, da im Boden des Friedhofs Gift gefunden wurde. Die Wiederbegegnung der beiden steht unter düsteren Vorzeichen. Unausgesprochene Vorwürfe, Schmerz über den gemeinsamen Verlust und die darauffolgende Trennung wiegen schwer.

Mit dem 2009 am Nationaltheater in Gent uraufgeführten Stück gelingt der niederländischen Autorin Lot Vekemans eine ungewöhnlich direkte und berührende Auseinandersetzung mit den Themen Tod, Trauer und Neuanfang. Im Jahr 2010 erhielt sie den renommierten „Taalunie Toneelschrijfprijs“, der in den Niederlanden jedes Jahr für das beste Stück der Spielzeit vergeben wird. Nach Judas ist Gift das zweite zeitgenössische Drama von Lot Vekemans, das im Mainfranken Theater zur Aufführung gebracht wird. Inszeniert wird es von Inga Lizengevic, die bereits in der vergangenen Spielzeit für Muttersprache Mameloschn verantwortlich zeichnete.

 

Regie: Inga Lizengevic

Ausstattung: Catharina Bornemann

Dramaturgie: Antonia Tretter

 

Mit: Maria Brendel, Georg Zeies

 

Weitere Termine:

20:00 Uhr: 18.10. | 22.10. | 25.10. | 8.11. | 11.11. | 15.11. | 17.11.

 

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑