Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eva Kleinitz wird Präsidentin von Opera Europa Eva Kleinitz wird Präsidentin von Opera Europa Eva Kleinitz wird...

Eva Kleinitz wird Präsidentin von Opera Europa

Eva Kleinitz, Operndirektorin und Stellvertretende Intendantin der Oper Stuttgart, wurde am 30. Oktober 2013 im Rahmen der Opera Europa Generalversammlung im irischen Wexford vom 15-köpfigen Leitungsgremium der Organisation zur Präsidentin gewählt. Eva Kleinitz ist bereits seit 2003 bei Opera Europa aktiv und gehört seit Oktober 2011 dem Leitungsgremium an.

Sie folgt nun in ihrer Funktion als dessen Vorsitzende auf Peter de Caluwe, Generaldirektor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, der sich mit Ablauf seiner Amtszeit als Präsident von Opera Europa von dieser Position verabschiedet hat.

 

Opera Europa wurde im Jahr 2001 gegründet und ist die europaweit führende Plattform für den umfassenden Austausch großer und kleinerer Opernhäuser und Festivals auf der ganzen Welt. Momentan gehören 135 Opernhäuser und -festivals aus 36 verschiedenen Ländern der Organisation an. Durch die jüngste Wahl von Eva Kleinitz zur Präsidentin bekleidet nicht nur erstmals ein deutsches Mitglied, sondern auch erstmals eine Frau dieses Ehrenamt in der 12jährigen Geschichte des internationalen Verbands. Ihre Vorgänger waren Francesco Ernani, Anthony Freud, Bernard Foccroulle, Joan Matabosch und zuletzt Peter de Caluwe.

 

Nicholas Payne, Direktor von Opera Europa: „Eva Kleinitz wird von allen Opera Europa-Mitgliedern als große Verfechterin einer ganzheitlichen und umfassenden Vision von Oper wahrgenommen und geschätzt. Ich freue mich ungemein, künftig mit einer Präsidentin aus einem der führenden Häuser der produktivsten Opernlandschaft Europas zusammenarbeiten zu dürfen.“

 

Eva Kleinitz: „Die Wahl in dieses Amt ist eine große Ehre für mich. Ich freue mich sehr darauf, als Repräsentantin der Oper Stuttgart an der Spitze eines internationalen Gremiums aus passionierten Kollegen, die wie ich an die Kraft, den Geist und die Dynamik der Oper glauben, Visionen für diese kollektivste aller Kunstformen zu entwickeln und voranzutreiben. Davon wird auch die Oper Stuttgart profitieren. Eine unserer wichtigsten Aufgaben wird es sein, den inhaltlichen Austausch nicht nur zwischen großen und kleineren Theatern, sondern auch zwischen den jeweiligen Ländern und Häusern kontinuierlich zu fördern. Wir alle müssen uns bereits jetzt mit der Frage auseinandersetzen, wie die Kunstform Oper in 100 Jahren aussehen und unter welchen Bedingungen sie Bestand haben kann.“

 

Weitere Informationen unter: www.opera-europa.org

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑