Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Europäische Erstaufführung: "Isaac's Eye" von Lucas Hnath - English Theatre Berlin Europäische Erstaufführung: "Isaac's Eye" von Lucas Hnath - English Theatre...Europäische...

Europäische Erstaufführung: "Isaac's Eye" von Lucas Hnath - English Theatre Berlin

Premiere Freitag, 25. April 2014, 20h, Fidicinstr. 40 | 10965 Berlin-Kreuzberg. -----

Sex, drugs & science in the 17th century! "Isaac’s Eye" vermischt auf wissenschaftsgeschichtlich fundierter Basis spielerisch die Fakten aus Isaac Newtons Leben und seine Forschungen zur Struktur des Lichts mit einer mindestens ebenso großen Dosis Fiktion.

Es offenbart dabei, was Helden der Wissenschaft bereit sind zu tun, um Helden der Wissenschaft

zu werden.

 

LUCAS HNATH ist eine der vielversprechendsten Stimmen des jungen US-amerikanischen Theaters. Er

gehört zu einer neuen Generation junger amerikanischer Bühnenautoren wie Annie Baker (Circle Mirror

Transformation), Jackie Sibblies Drury (We Are Proud to Present...) oder Thomas Bradshaw (Southern

Promises), die mit großem Erfolg das klassische Bühnenstück realistischer Prägung um neue, in

Großbritannien und den USA zur Zeit heftig diskutierte Formate erweitern.

 

Mit "Isaac's Eye" schrieb er eine der besten Komödien zur Wissenschaftsgeschichte.

 

 

Directed by Günther Grosser

 

With Oskar Brown, Ben Maddox, Mary Kelly and Jeffrey Mittleman

 

Set Design by Tomás Fitzpatrick | Lighting Design by Katri Kuusimäki | Scientific Coordinator: Prof. Dr. Regine Hengge (Humboldt Universität Berlin) | Assistant Director/Stage Manager: Ruby Grosser | Directing Assistant: Annie Womack | Set Assistant: Max Wilhelm | Production Assistant: Demi Nandhra

 

Weitere Vorstellungen: SA 26. April 20h | SO 27. April, 17h | MI 30. April – SA 3. Mai, 20h | SO 4. Mai, 17h | MI 7. Mai, 19h | DO. 8. Mai – SA 10. Mai, 20h

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am Mittwoch, 30. April

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑