Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ernst Kreneks "Tarquin" - Staatsoper im Schiller Theater Berllin Ernst Kreneks "Tarquin" - Staatsoper im Schiller Theater Berllin Ernst Kreneks "Tarquin"...

Ernst Kreneks "Tarquin" - Staatsoper im Schiller Theater Berllin

Premiere am Sonntag, 19. April 2015, 20:00 Uhr in der Werkstatt. -----

Nach Vertrauenssache (2013) die zweite Umsetzung eines Musiktheaters aus der Feder Kreneks in der Werkstatt. Tarquin komponierte der Österreicher im amerikanischen Exil. Die Schlüsselfigur des Werks stellt eine grimmige Karikatur Adolf Hitlers dar.

1940, zwei Jahre nach seiner Emigration in die USA, komponierte Ernst Krenek Tarquin auf ein Libretto seines Freundes Emmet Lavery. Wie Chaplins Großer Diktator, Lubitschs Sein oder Nichtsein, Ullmanns Kaiser von Atlantis und Brechts Arturo Ui – alle 1942 entstanden – versuchen auch Krenek und Lavery, dem Schrecken des nationalsozialistischen Regimes mit Humor zu begegnen. Mascha Pörzgen: »Der Diktator, der sich Tarquin nennt, hat die Identität des jungen Marius verdrängt. Der Schwerpunkt des Stückes liegt darin, zu beobachten, wie Schicht für Schicht diese verdrängte Identität an die Oberfläche zurückkehrt und Tarquin zunehmend die Kontrolle über sich und sein System verliert«.

 

Die jungen Sängerinnen und Sänger des internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden, welches von der Liz Mohn Musik- und Kulturstiftung gefördert wird, erarbeiten mit dieser Produktion ihr Abschlussprojekt: Es singen Maximilian Krummen als Marius/Tarquin, Sónia Grané als Corinna, Stephen Chambers als Cleon/Officer, Grigory Shkarupa als Archbishop/Tonio, Jonathan Winell als Chancellor/Bruno und Annika Schlicht als Laborleiterin/Reporter. Unter der musikalischen Leitung von Max Renne spielen Musiker der Staatskapelle Berlin in kammermusikalischer Besetzung: Violine, Klarinette, Trompete, Schlagzeug und zwei Klaviere.

 

Regie führt Mascha Pörzgen, deren Inszenierungsarbeiten seit 1999 sowohl das experimentelle, zeit­genössische als auch das klassische Repertoire umfassen, darunter u. a. Verdis Rigoletto, Tschaikowskys Eugen Onegin, Janáceks Katja Kabanowa, Gounods Margarethe, Ligetis Le Grand Macabre, Schlees Kirchenoper Ich, Hiob und Die Grille von Richard Ayres. In der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater inszenierte sie bereits 2013 Victor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis.

 

TARQUIN

Kammeroper von Ernst Krenek

 

Musikalische Leitung

Max Renne

Inszenierung

Mascha Pörzgen

Ausstattung

Johannes Gramm

Kostüm (Mitarbeit)

Isabel Theißen

 

Marius | Tarquin

Maximilian Krummen

Corinna

Sónia Grané

Cleon | Officer

Stephen Chambers

Archbishop | Tonio

Grigory Shkarupa

Chancellor | Bruno

Jonathan Winell

Laborleiterin | Reporter

Annika Schlicht

 

Weitere Vorstellungen am 21., 23., 25., 27. und 28. April

Staatsoper im Schiller Theater – Werkstatt

 

Eine Werkeinführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn statt

 

Tickets sowie weitere Informationen unter Telefon 030 20 35 45 55 und www.staatsoper-berlin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑