Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EIN HELL AUFGLÜHENDER SCHLUSS - Staatsorchester Stuttgart mit Mahlers dritter Sinfonie im Beethovensaal der Stuttgarter LiederhalleEIN HELL AUFGLÜHENDER SCHLUSS - Staatsorchester Stuttgart mit Mahlers dritter...EIN HELL AUFGLÜHENDER...

EIN HELL AUFGLÜHENDER SCHLUSS - Staatsorchester Stuttgart mit Mahlers dritter Sinfonie im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle

Januar 2024

Die im Jahre 1896 vollendete dritte Sinfonie in d-Moll von Gustav Mahler besitzt eine reichere Instrumentalbesetzung als dessen zweite Sinfonie. Der erste, ausgedehnte Satz erzählt, wie Pan erwacht. Cornelius Meister und das famos musizierende Staatsorchester Stuttgart finden zwischen Mystischem, Naturpoesie und Daseinsangst den richtigen Ton in diesen zuweilen grellen Bildern. Das Dasein Fauns wird so sehr episch und poetisch ausgebreitet. Und das Wandermotiv gelingt sehr kräftig, wird im Unisono der Hörner machtvoll vorgetragen.

 

Copyright: Matthias Baus: Stine Marie Fischer

Als das Thema weitereilt, fährt ein herber Trompetenruf dazwischen. Im zweiten Satz stellt Mahler dann das Gewordene dar. Das Idyll "Was mir die Blumen erzählen" dirigiert  Cornelius Meister mit nie nachlassender Emphase und großer Sensibilität. Man hört förmlich heraus, wie der Sturmwind Blätter und Blüten schüttelt. Das Scherzo "Was mir die Tiere im Walde erzählen" trifft Cornelius Meister als Dirigent ebenfalls sehr präzis. Das heitere Musizieren erinnert an den Kuckuck, der sich zu Tode gefallen hat. Man hört Vogelrufe um das volksliedhaft schlichte Thema. Der idyllische Charakter  verstärkt sich nochmals im Trio, wo das Posthorn eine gefühlvolle Volksweise bläst. Cornelius Meister vermeidet jedoch störende Biedermeierromantik. Die Tierepisode tritt wieder in den Vordergrund, als noch einmal das Posthorn ertönt. Gefühlvoll kosten die Streicher das Volksliedglück aus.  

Die versierte Altistin Stine Marie Fischer gestaltet mit warmem Timbre sehr  ausdrucksstark mit Nietzsches Worten das Lied vom Leid bei "Was mir der Mensch erzählt" im langsamen vierten Satz. Sie singt schmerzlich vom Weh der Welt, von ihrer "Lust, tiefer noch als Herzeleid". Weich und warm lässt Cornelius Meister diese Melodie aufblühen. Knaben- und Frauenchor des Staatsopernchors Stuttgart (Einstudierung Bernhard Moncado und Manuel Pujol) fallen in erfrischender Weise zu Bim-bam-Glockenklang ein mit den Versen des "Wunderhorn"-Liedes "Es sungen drei Engel einen süßen Gesang", die Paul Hindemith übrigens später im "Mathis" verwendete.  Jesu Worte an den reuigen Sünder Petrus rücken ergriffen in ein jenseitiges Licht. Meister vermeidet auch hier alle Sentimentalität, findet den richtigen Ton.

Am besten gelingt dem Ensemble der sechste Satz "Was mir die Liebe erzählt", der träumerisch-entrückt klingt. Die satte Streichermelodie breitet sich leidenschaftlich aus. Alle seelischen Stürme sind überstanden. Bei Meister triumphiert lichte Harmonie, die Paukeneinsätze wirken ekstatisch. Jubel, "Bravo"-Rufe und Begeisterung im ausverkauften Beethovensaal.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZU RASANTE AUTOFAHRT - "family affairs" im Studiotheater STUTTGART

Diese absurd komische Tragödie der Kölner Autorin Ingrun Aran hat es in sich. So wird hier die Tochter Anne aufgefordert, ihre Eltern ins Kneipp-Heilbad Bad Münstereiffel zu fahren. Und so starten…

Von: ALEXANDER WALTHER

WEICH UND FEDERND -- Janacek Chamber Orchestra im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen

Der mehrfache ungarische ECHO-Klassik-Preisträger Gabor Boldoczki (Trompete) und das 1964 gegründete Janacek Chamber Orchestra präsentierten Musik am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - man machte so…

Von: ALEXANDER WALTHER

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑