Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Du bist so schön" - Choreografien von Liliana Barros, Aszure Barton und Sharon Eyal - Staatsballett Hannover"Du bist so schön" - Choreografien von Liliana Barros, Aszure Barton und..."Du bist so schön" - ...

"Du bist so schön" - Choreografien von Liliana Barros, Aszure Barton und Sharon Eyal - Staatsballett Hannover

Opernhaus, Premiere am 12. Januar 2024, 19:30 – 21:30 Uhr

Ob radikal meditativ, expressiv spielerisch oder als futuristische Tanzinstallation – Liliana Barros, Aszure Barton und Sharon Eyal haben ihre einzigartige Bewegungssprache gefunden. Mit Du bist so schön widmet das Staatsballett Hannover diesen drei prägenden Choreorgafinnen der zeitgenössischen Tanzszene einen dreiteiligen Abend. Der Titel verweist sowohl auf die Schönheit der Tanzkunst als auch gleichzeitig auf ihre Flüchtigkeit. Während Barros mit ARCHIUM eine Uraufführung kreiert, ist von Barton das Erfolgsstück Busk zu erleben und von Eyal die ältere Arbeit Love, die Eyal eigens für Hannover überarbeitet.

 

 

Liliana Barros ist eine mehrfach ausgezeichnete portugiesische Choreografin und zieht das Publikum mit temperamentvollen, bizarren und technisch ausgefeilten Bewegungen in ihren Bann. In ihren stark visuell geprägten Kreationen verbindet Liliana Barros die Plastizität des Körpers mit technischen Elementen des Tanzes in dekonstruierter Form. Nun erarbeitet sie eine Uraufführung für das Staatsballett Hannover, die den Titel ARCHIUM (lateinisch: „Archiv“) trägt. Ausgehend von diesem Begriff, betrachtet die Choreografin den menschlichen Körper als kollektives Gedächtnis unserer Spezies und als einen Ort, in dem sich letztlich die Menschheitsgeschichte manifestiert. In der Choreografie verbinden sich die elektronischen Klänge einer Auftragskomposition des in Wien lebenden Martin Mitterstieler mit dem abstrakten, dystopischen Bühnenraum, der den Blick von der Antike bis zu einer Zeit nach dem von Menschen dominierten Zeitalter lenkt.
 
Die kanadische Choreografin Aszure Barton zählt zu den gefragtesten ihrer Zeit. Indem sie klassische und zeitgenössische Formen des Tanzes aufgreift und offenlegt, präsentiert sie ein energiegeladenes, humorvolles und vielschichtiges Bewegungsvokabular, das die Schönheit, die Zerbrechlichkeit wie auch die Widerstandskraft des menschlichen Körpers zum Ausdruck bringt. Ihre Choreografie Busk, im Jahr 2009 als abendfüllendes Werk für ihre eigene Compagnie (Aszure Barton & Artists) kreiert, bildet in ihrer Kurzfassung das Herzstück des dreiteiligen Ballettabends. Das englische Verb „to busk" bedeutet, auf der Straße oder in anderen öffentlichen Bereichen aufzutreten, um in Form von Musik, Gesang, Jonglage oder Zauberkunst Geld von Passant:innen zu sammeln. Außerdem verweist der Titel auch auf die spanische Wurzel des Wortes „buscar", was so viel wie „suchen" bedeutet. Angelehnt an diese beiden Begriffe spürt die Choreografie der wechselseitigen Beziehung zwischen Aufführung und Publikum nach und präsentiert dabei das gesamte Bewegungsspektrum des Tänzer:innenkörpers.
 
Zwischen Sinnlichkeit und Ekstase: Sharon Eyal ist für ihre minimalistische Ästhetik wie auch ihre repetitiven wie hochintensiven Bewegungsmuster in ihren Stücken bekannt. Die renommierte Choreografin gilt als wegweisend für den zeitgenössischen Tanz und erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihre Werke, die sich im Repertoire der großen Compagnien weltweit befinden. Für den dreiteiligen Ballettabend Du bist so schön hat sich Sharon Eyal entschieden, ihre Arbeit Love, deren Entstehung mittlerweile über 20 Jahre zurückliegt, zu überarbeiten. Zu elektroakustischen Klängen, ergänzt durch eine Komposition für Klavier und Gesang der amerikanischen Sängerin Lisa Germano, lädt die Choreografie dazu ein, Brutalität wie auch Fragilität zwischenmenschlicher Beziehungen zu entdecken.

ARCHIUM
Choreografie, Bühne, Kostüm Liliana Barros Licht Tanja Rühl Komposition Martin Mitterstieler
Busk
Choreografie Aszure Barton Bühne, Licht Nicole Pearce Kostüme Michelle Jank Sound Design Aszure Barton
Love
Choreografie, Bühne, Kostüm Sharon Eyal Licht Avi Bueno

Staatsballett Hannover

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑