Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von ...

"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 5. November um 12 Uhr im Thalia Theater. -----

Nach dem Tod seiner Mutter drückt sich der Junge Branko Babitsch auf dem Marktplatz der kroatischen Hafenstadt Senj herum. Er will nicht stehlen, aber da liegt dieser kleine Fisch auf dem Boden und der Bauch knurrt so sehr...

 

Das Mädchen Zora hat weniger Skrupel: Man soll überhaupt nicht allzu lang nachdenken, wer viel nachdenkt, tut meistens gar nichts! Zora ist vor den Kriegswirren ihres Heimatlandes mit der Mutter übers Meer geflohen. Doch die Mutter stirbt schon bald und so ist das tapfer-wütende Mädchen mit den feuerroten Haaren auf sich gestellt und kämpft gemeinsam mit anderen Straßenkindern ums Überleben und für Gerechtigkeit.

 

Bei theaterpädagogischen Projekten des „Thalia Treffpunkts“ probte sie ihre ersten schauspielerischen Schritte am Thalia Theater, nun spielt sie die Hauptrolle auf der Großen Bühne: Toini Ruhnke, geboren 1993, ist „Die Rote Zora“ in der gleichnamigen Premiere des diesjährigen Familienstückes.

 

Familienstück ab 10 Jahren

von Kurt Held, in der Bearbeitung von Thomas Birkmeir

 

Regie Thomas Birkmeir

Dramaturgie Christina Bellingen

Bühne Christoph Schubiger

Kostüme Irmgard Kersting

Musikalische Einstudierung Mathias Weibrich

Kampfchoreographie Emanuel Bettencourt

 

Darsteller

Toini Ruhnke, Axel Olsson, Bekim Latifi, Oliver Mallison, Steffen Siegmund, Günter Schaupp, Marina Wandruszka, Valentin Richter sowie Niklas Schmidt, Julius von Schubert, Adele Vorauer, Linda Stockfleth, Simon Braunboeck, Alex Peil, Christoph Rabeneck, Jonas Nowack

 

Weitere Termine: 20. November, 19.00 Uhr, 3. Dezember, 11.00 Uhr, 17. Dezember, 11.00 Uhr, 26. Dezember, 11.00 Uhr, u.v.m. zu variierenden Uhrzeiten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑