Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Räuber" von Friedrich Schiller im Theater Basel"Die Räuber" von Friedrich Schiller im Theater Basel"Die Räuber" von...

"Die Räuber" von Friedrich Schiller im Theater Basel

Premiere am 14. Januar 2010 — Schauspielhaus

 

Wie werde ich zum Staatsfeind Nummer Eins?

Franz Moor, der seinen Vater ermordet und seinen Bruder verrät, um Graf zu werden, ist nicht weniger ein Räuber als Karl Moor, der Priester und Minister demütigt, Kirchen und Städte brandschatzt und auch gegen die Übermacht von 1700 Soldaten nicht kapituliert – lieber lässt er sich von Kugeln durchsieben, als sich dem Gesetz zu unterwerfen.

 

Friedrich Schiller schrieb «Die Räuber» als er 18 Jahre alt war. Später sollte es ein Klassiker werden. Schillers erstes Schauspiel sprengt die Grenzen des Dramas – wie er selbst in seiner nicht veröffentlichten Vorrede schrieb – sowohl formal als auch inhaltlich. Weswegen «es von der Bühne verbannet» sei. In der Uraufführung versuchte der Theaterdirektor Dalberg das Theaterstück zu entschärfen, indem er es – gegen Schillers Willen – 300 Jahre in die Vergangenheit verlegte. Der Versuch misslang. Es gab Ohnmachtsanfälle und grossen Jubel. Und Schiller landete 14 Tage im

Gefängnis.

 

Räuberbanden waren auch zu Schillers Zeiten eine literarische Fiktion. Allerdings eine wirkmächtige. Nach der Uraufführung kam es zu Gründungen

zahlreicher Räuberbanden durch Jugendliche und Studenten. «Die Räuber»reihen sich ein in die Traditionslinie der Vaganten, Gesetzesfreien, Outlaws der kriminellen Vereinigungen in und ausserhalb der Gesellschaft und der Piraten neuen Typs. «Die Frage ist nicht, wer unten und wer oben ist, sondern wer drinnen und wer draussen ist.» (Heinz Bude, Die Ausgeschlossenen). Die Räuber aller Couleurs sind mitten unter uns.

 

Regie: Simon Solberg

Bühne: Simon Meier

Kostüme: Sara Kittelmann

Video: Christoph Menzi

Dramaturgie: Ole Georg Graf

 

Mit: Andrea Bettini, Urs Bihler, Martin Hug, Marie Jung, Özgür Karadeniz, Florian Müller-Morungen, Lorenz Nufer, Jan Viethen

 

Weitere Termine: Sa 16.1., Mo 18.1., Do 21.1.,Mo 25.1., Do 28.1., Sa 30.1., jeweils um 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑