Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Orestie" von Aischylos, Münchner Volkstheater"Die Orestie" von Aischylos, Münchner Volkstheater"Die Orestie" von...

"Die Orestie" von Aischylos, Münchner Volkstheater

Premiere am 22. Januar 2010 um 19.30 Uhr

 

Die Orestie ist die einzig vollständig erhaltene Tragödientrilogie des antiken griechischen Theaters. Der Dichter gestaltete darin einen seit Jahrhunderten allgemein bekannten Mythos um das fluchbeladene Geschlecht der Artriden zugleich als Familiendrama.

König Agamemnon kehrt aus dem trojanischen Krieg zurück. Der Krieg ist vorbei, findet jedoch in der eigenen Familie seine Fortsetzung: Klytaimnestra ermordet ihn mit eigener Hand kurz nach seiner Rückkehr. Sie rechtfertigt ihre Tat durch den von Agamemnon veranlassten Opfertod ihrer Tochter Iphigenie, um Schutz für seine Kriegsflotte zu erwirken. Aigisthos, der Geliebte Klytaimnestras, erklärt sich nun zum neuen Herrn von Argos.

 

Als der Königssohn Orest bei seiner Heimkehr von all dem durch seine Schwester Elektra erfährt, beschließen die Geschwister den Mord an Agamemnon zu rächen. Orest tötet auf ähnlich grausame Weise Klytaimnestra und ihren Geliebten und wird daraufhin von den Rachegeistern seiner Mutter, den Erinnyen, verfolgt. Schutzsuchend flieht er zum Orakel nach Delphi, wo sich Apollon seiner annimmt. Er verspricht ihm, dass er in Athen durch einen Richterspruch von seiner Blutschuld erlöst werde. In Athen vor dem Aeropag des Volkes, der über die Tat des Orest zu richten hat, greift die göttliche Gerechtigkeit lösend in den Konflikt ein. Das eigens dafür eingesetzte ewige Weltgericht spricht Orest schließlich frei. Am Ende der Trilogie werden die alten Gesetze der Blutrache abgelöst. Aischylos beschreibt hier den Übergang vom Blutsrecht zum Staatsrecht und damit die Gründung der modernen Demokratie.

 

Regie Christine Eder

Bühne Monika Rovan

Kostüme Annelies Vanlaere

 

Agamemnon, Apoll, u. a. Jean-Luc Bubert

Klytaimnestra, u. a. Barbara Romaner

Aigisth, Wächter, Ober-Erinye, u. a. Justin Mühlenhardt

Elektra, u. a. Xenia Tiling

Orest, Bote, u. a. Robin Sondermann

Athene, Chorführerin, u. a. Mareile Blendl

Kassandra, Priesterin, u. a. Kristina Pauls

Chor: Jean-Luc Bubert, Mareile Blendl, Justin Mühlenhardt, Kristina Pauls

Barbara Romaner, Robin Sondermann, Xenia Tiling

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑