Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Stadttheater Bremerhaven "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Stadttheater..."Die neuen Leiden des...

"Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Stadttheater Bremerhaven

Premiere am 17. Oktober 2009 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Der junge Edgar Wibeau steckt mit 17 Jahren immer noch in der Pubertät. Er begehrt auf, eckt an – und stößt sich den Kopf besonders hart, denn in der DDR, wo er aufwächst, ist kaum Platz für Individualisten wie ihn.

 

So flüchtet er aus dieser Gesellschaft, nachdem er seinen Heimatort Mittenberg verlassen hat, um an der Kunsthochschule in Berlin zu studieren, aber nicht aufgenommen wird. Er zieht sich in eine Laube zurück und entdeckt dort bei der Lektüre von Goethes Die Leiden des jungen Werthers, dass er mit diesem berühmtesten aller Liebeskranken einiges gemeinsam hat...

Seit zwanzig Jahren gibt es die DDR nicht mehr, doch das Stück des vor 1 ½ Jahren verstorbenen Ulrich Plenzdorf ist heute noch so aktuell wie bei seinem Erscheinen Anfang der 70er Jahre. Natürlich ließen sich die Probleme des Helden vor dem damaligen historischen Hintergrund besonders prägnant darstellen – und doch sind es die gleichen Leiden, an de-nen Jugendliche in aller Welt heute wie eh und je kranken: Liebe, die als Eifersucht schmerzt und ein gestörtes Verhältnis zur Mitwelt.

 

Auch der „neue Werther“ liebt eine verlobte, später verheiratete Frau namens Charlotte, die er nicht wie sein Vorgänger Lotte, sondern 'Charlie' nennt – und Edgar kämpft um seine Freiheit, stürzt sich freimütig in Konflikte und fühlt sich abgrundtief unverstanden: „An einem Tag war ich auf den Gedanken gekommen, was gewesen ist, wenn ich eines Tages abkratzen müsste. Ich meine, was ich dann vom Leben gehabt hätte. Den Gedanken wurde ich einfach nicht mehr los.“ Kein Problem, sich in dieser aktuali-sierten Werther-Story wiederzuerkennen. Selbst wenn man keine 17 mehr ist.

 

Inszenierung: Andreas Kloos;

Ausstattung: Beatrice von Bomhard

 

mit: Hella-Birgit Mascus (Die Mutter/Die Chefin des Kindergartens/Die ABV/Die Bootsverlei-herin), Laina Schwarz (Charlotte/Die Freundin des Vaters); Sebastian Brummer (Edgar), Stephan Clemens (Dieter/Kindergartenkind 2), Guido Fuchs (Der Vater), Patrick Heppt (Wil-li/Jonas/Kindergartenkind 1), Ben Jung (Addi/Kindergartenkind 3), Kay Krause (Zaremba/Der Schrapperfahrer/Kindergartenkind 4), Günter Pirow (Meister Flemming/Der Professor/Der Techniker); Band „Die Steher“: Sebastian Brummer, Stephan Clemens, Patrick Heppt

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑