Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne Esslingen"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne..."Die Irre von Chaillot"...

"Die Irre von Chaillot" von Jean Giraudoux - Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: Donnerstag, 10. April, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Das Szenario könnte nicht aktueller sein: Die Ressourcen werden knapp, eine kleine Elite reißt die Versorgung an sich, privatisiert sie und beabsichtigt den Gewinn durch die Gründung einer Aktiengesellschaft zu maximieren – mit äußerst florierendem Handel, denn es geht um ein universell einsetzbares Gut: Erdöl.

In einem Stadtteil von Paris treffen sich vier Geschäftsleute, um den Deal abzuschließen. Jemand mit viel Erfahrung hat den entscheidenden Tipp: Erdöl liege in bisher unerforschten Gebieten vor. In Städten wie Paris. In Vierteln wie diesem hier; ja, sogar genau unter diesen Mauern. Gegen ein paar politische Widerstände werde gleich um Mitternacht eine leichte Sprengladung helfen und die Argumente versiegen lassen. Noch niemals sei in Städten geschürft worden, der Erfolg und die Ausbeute dürften unermesslich sein. Aber plötzlich tritt eine Partei auf den Plan, die bisher unbeachtet blieb: Menschen des Viertels, die das Leben lieben wie es ist und wie es war, und nicht, wie es sein soll. Das ist eine ambivalente Einstellung, aber eine starke Waffe.

 

Die Königin dieser Bewegung ist Aurelie, genannt „Die Irre von Chaillot“. Plötzlich reißt die kreative Gruppe die Leine und sucht mit wirklich allen Mitteln ihren kleinen Flecken Erde zu verteidigen. Kaum zu glauben, dass diese Stückidee genau 71 Jahre alt ist. Jean Giraudoux hatte seine skurrile Komödie 1943 noch als Reaktion auf die Ohnmacht angesichts der deutschen Besetzung Frankreichs verfasst, nach einigen Jahrzehnten, die seine Fabel unaktuell werden ließen, brennt nun sein plötzlich wieder visionärer Stoff unter den Nägeln: hinsichtlich der Nachhaltigkeitsdebatte und in Anbetracht der Frage: Wer verwaltet die Zukunft?

 

Bearbeitung: Anna Katharina Winkler

 

Inszenierung: Anna Katharina Winkler

Ausstattung: Markus Wagner

Musik: Jonas Martin Schmid

Choreographie: Nadine Ehrenreich

 

Es spielen: Beatrice Boca, Nadine Ehrenreich, Anita Iselin (a. G.), Renate Winkler, Nils Thorben Bartling, Ulf Deutscher, Frank Ehrhardt, Nils Hillebrand, Natanaël Gaspard Lienhard (a. G.), Jürgen Lingmann (a. G.), Jonas Martin Schmid

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑