Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: THE VOYAGE, Oper von Philip Glass im Theater Trier DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: THE VOYAGE, Oper von Philip Glass im Theater Trier DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG:...

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: THE VOYAGE, Oper von Philip Glass im Theater Trier

Premiere am 30.4.2011 // 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

 

Drei Zeiten, drei Entdeckungen: Vor 15.000 Jahren stürzt ein Raumschiff von einem anderen Planeten auf die Erde. Die unversehrt gebliebene Besatzung teilt die Navigationskristalle des Schiffes unter sich auf und begibt sich auf die Suche nach unbekanntem Leben.

 

Dabei kommt es zu einer Begegnung mit den Erdbewohnern der Eiszeit. – Im Jahr 1492 erlebt Kolumbus auf dem von ihm gesuchten Seeweg nach Indien seine Hoffnungen und Ängste in Erinnerungen und Visionen. Seine Zweifel zerstreuen sich, als auf einmal Land gesichtet wird. In der Zukunft, 2092, findet man die Kristalle aus dem außerirdischen Raumschiff wieder; ein starkes Funksignal eines anderen Planeten wird empfangen. Mit höchsten Vollmachten ausgestattet, macht sich ein Raumschiff auf den Weg von der Erde zu der fremden Zivilisation.

 

Die Oper THE VOYAGE von Philip Glass entstand 1992 als Auftragswerk der Metropolitan Opera New York zum 500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas. Glass interessierte dabei, „dem Konzept Entdeckung nachzugehen“ und die „Bereitschaft von Leuten, die ihnen bekannte Welt auf der Suche nach einer ihnen völlig unbekannten Welt zu verlassen“, nachzuspüren. Entstanden ist ein großes Welttheater, das Elemente des Science Fiction mit historischen Begebenheiten ebenso verknüpft, wie philosophische und theologische Auseinandersetzungen mit unserer Existenz und den schwankenden Emotionen von Individuen, die sich weit hinausgewagt haben bei der „welt.eroberung“.

 

Nach der Europäischen Erstaufführung am Landestheater Linz/Österreich 2002 gelang es, für das Theater Trier die Deutsche Erstaufführung zu sichern. Die Regisseurin und Choreographin Birgit Scherzer – durch ihre Tanztheaterproduktionen REQUIEM! und ALLES WEISS ICH ALLES: RINGMOTIVE sowie durch ihre Opernregiearbeit HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN – in Trier bestens bekannt, setzt mit Glass’ THE VOYAGE einmal mehr künstlerisch wegweisende Akzente.

 

Musikalische Leitung: Valtteri Rauhalammi // Inszenierung und Choreographie: Birgit Scherzer // Bühnenbild: Knut Hetzer // Kostüme: Alexandra Bentele // Dramaturgie: Dr. Peter Larsen //

 

Mit: Claudia-Denise Beck // Joana Caspar // Evelyn Czesla // Vera Ilieva; Carlos Aguirre // Pawel Czekala // Svetislav Stojanovic // Alexander Trauth // Opernchor und Extrachor des Theaters Trier // Tanztheater Trier // Statisterie des Theaters Trier // Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

 

Weitere Vorstellungen: 06.05.2011 20.00 | Di 10.05.2011 20.00 | Sa 14.05.2011 19.30 | Sa 21.05.2011 19.30 | Mi 25.05.2011 20.00 | Fr 03.06.2011 20.00 (zum letzten Mal)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑