Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Widerspenstigen ZähmungDer Widerspenstigen ZähmungDer Widerspenstigen...

Der Widerspenstigen Zähmung

Shakespeare-Festspiele auf der Rosenburg 2005

Shakespeares legendäres Jugendwerk über den Geschlechterkampf – gespielt von einer jungen Truppe um Intendant Alexander Waechter

 

Inszenierung: Alexander Waechter

Buehnenbild: Michael Zerz

Kostueme: Angelika Klose

Premiere: 1. Juli 2005

 

Wie hervorragend das Ambiente des Renaissanceschlosses Rosenburg im Kamptal als Shakespeare-Buehne geeignet ist, zeigt der große Erfolg der vergangenen drei Jahre. Unter der Intendanz von Alexander Waechter steht im Juli 2005 die wohl bekannteste und reizvollste Komödie Shakespeares in seiner Inszenierung auf dem Programm: Der Widerspenstigen Zähmung. Ein junges, freches Ensemble zeigt dieses Stueck von der widerspenstigen Katharina und den Zähmungsversuchen ihres Mannes Petrucchio. Wer von den beiden in dieser Komödie über den Geschlechterkampf schlussendlich wirklich das Sagen haben wird, wird sich erst weisen... Gespielt wird in Shakespeare-Tradition in einer runden, überdachten Arena im Innenhof des Schlosses, die bei jedem Wetter ungestoerte Unterhaltung garantiert: Eine Shakespeare Komoedie in klassischer Interpretation - aber mit dem frischen Elan einer jungen Schauspieltruppe!

 

Besetzung:

Claudia Kottal (Katharina), Robert Herzl (Petrucchio), Karin Jochum (Bianca), Rafael Schuchter (Lucentio), Ronald Seboth (Baptista Minola), Bernhard Majcen (Gremio), Clemens Matzka (Hortensio), Georg Schubert (Tranio), Steffen Höld (Grumio), Florian Schuhmann (Biondello), Johannes Seilern (Vincentio), Morelli (Curtis), Alexander Waechter (Witwe), u.a.

 

Vorstellungen:

1. Juli (Premiere), 2., 3., 8., 10., 15., 16., 17., 22., 23., 24., 29., 30.

und 31. Juli 2005

Freitag und Samstag 20.00 Uhr, Sonntag 18.00 Uhr

 

Karten und Information:

Shakespeare-Festspiele Schloss Rosenburg tel: 02982/20621

email: william@shakespeare-festspiele.at www.shakespeare-festspiele.at

Kartenpreise: 25,-, 35,- 50,- Euro / Die Vorstellungen finden bei jeder Witterung statt!

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIF UND ABGEKLÄRT -- Stuttgarter Philharmoniker mit Mozart und Bruckner in der Liederhalle STUTTGART

Leider fand die konzertante Aufführung von Puccinis "Madame Butterfly" aufgrund der Erkrankung des Chefdirigenten Dan Ettinger nicht statt. Es gab eine Programmänderung. Gleich zu Beginn faszinierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE SONNE ALS EINHEIT -- "Sonne/Luft" von Elfriede Jelinek im Kammertheater Stuttgart

Sonne und Luft stehen im Mittelpunkt dieses vielschichtigen Stücks von Elfriede Jelinek, das den Irrungen und Wirrungen des Menschen nachgeht. Der Umgang mit der Umwelt und dem Klimawandel spielt in…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑