Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
CRAZY FOR YOU - Musical von George Gershwin - Theater NordhausenCRAZY FOR YOU - Musical von George Gershwin - Theater NordhausenCRAZY FOR YOU - Musical...

CRAZY FOR YOU - Musical von George Gershwin - Theater Nordhausen

Premiere: 01.04.2011, 19.30 Uhr. ---

 

Bobby Child, New Yorker Bankierskind, möchte gern auf die Bühne. Doch seine Mutter und seine Verlobte sähen ihn lieber im Bankgeschäft. Daher wird er beauftragt, im Wilden Westen Raten einer Hypothek einzutreiben.

 

Doch die Immobilie ist ausgerechnet eine Showbühne! Sie dient zwar heute als Poststation, aber die Postmeisterin Polly – die Tochter des Besitzers, der früher selbst auf der Bühne stand – ist so attraktiv, dass sich Bobby in sie verliebt. Da auch Postmeisterinnen nicht auf Hypothekeneintreiber stehen, gibt sich Bobby als ein berühmter Showproduzent aus, der hier eine aufwändige Revue plant. Vom heiteren Musical darf man das Happyend erwarten, und so werden Bobby und Polly am Ende natürlich ein Paar. Doch die Aufregungen bis dahin versprechen viel Amüsement für die Zuschauer: Cowboys müssen zu Showstars erzogen werden, Bobbys Mutter und seine Verlobte tauchen auf – und schließlich sogar der Produzent, der Bobby vorgibt zu sein ...

 

Als „Girl Crazy“ war 1930 die Uraufführung des Musicals das Karrieresprungbrett der 19-jährigen Ginger Rogers nach Hollywood. Musik wie „I Got Rhythm“ begeisterte das Publikum. „Crazy For You“ heißt das Musical seit Anfang der 1990er Jahre, als Ken Ludwig und Mike Ockrent aus dem Westernmusical eine Westernparodie machten und viele be- rühmte Gershwin-Songs neu ins Musical einfügten. So z. B. „Shall We Dance“, „Tonight’s The Night“, „They Can’t Take That Away From Me“ und „Nice Work If you Can Get It“.

 

Musikalische Leitung:

Alexander Stessin

Inszenierung/Choreographie:

Iris Limbarth

Bühne:

Reinhard Wust

Kostüme:

Elisabeth Stolze-Bley

Choreinstudierung:

Elena Pierini

Dramaturgie:

Anja Eisner

 

Bobby Child:

Gaines Hall

Bela Zangler:

Thomas Kohl

Lank Hawkins:

Matthias Mitteldorf

Everett Baker:

Michael Schober

Polly Baker:

Femke Soetenga

Irene Roth:

Sandra Schütt

Eugene Fodor:

Jens Bauer

Patricia Fodor:

Brigitte Roth

Mrs. Lotti Child:

Uta Haase

Perkins:

Jens Bauer

Moose:

Marvin Scott

Mingo:

Anton Leiß-Huber

Sam:

Joshua Farrier

Tess:

Franziska Juntke

Patsy:

Hellen Swantje Wecker

 

Termine:

01.04.2011, 19.30 Uhr,

03.04.2011, 19.30 Uhr,

04.04.2011, 11.00 Uhr,

25.04.2011, 19.30 Uhr,

26.04.2011, 19.30 Uhr,

30.04.2011, 19.30 Uhr,

21.05.2011, 19.30 Uhr,

01.06.2011, 15.00 Uhr,

12.06.2011, 14.30 Uhr,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑