Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Chombotrope" von The Jitta Collective in Düsseldorf und Köln"Chombotrope" von The Jitta Collective in Düsseldorf und Köln"Chombotrope" von The...

"Chombotrope" von The Jitta Collective in Düsseldorf und Köln

21.09. bis 23.09.2017 // 20:00 Uhr, tanzhaus nrw, Erkrather Str. 30, 40233 Düsseldorf

www.tanzhaus-nrw.de

29.09. bis 30.09.2017 // 21:00 Uhr

Stadtgarten, Venloer Straße 40, 50672 Köln - im Rahmen der PLURIVERSALE VII

www.academycologne.org

 

The Jitta Collective (unter Leitung der Choreografin und Regisseurin Stephanie Thiersch und des kenianischen Choreografen und Produzenten Kefa Oiro), ein afrikanisch-europäisches Kollektiv, unternimmt den Versuch, das Erbe der kulturellen Aneignung neu zu denken: mit einer zugespitzten und persönlichen Praxis des Zu-Eigen-Machens und der Selbstermächtigung. Künstler aus Europa und Afrika feiern gemeinsam die Mash-Up-Idee und treiben sie ins Extrem: Beatboxing und Spoken Word, Drums und Turntables, Mode, zeitgenössischer Tanz und Voguing kreieren einen Mix an futuristischen Identitäten, die sich in einem Fashion-Konzert wiederfinden.

 

Während afrikanische Symbole oder Muster „im Westen“ bereits seit Jahren in der Mode Einzug gehalten haben, schlägt CHOMBOTROPE einen spielerisch-subversiven Perspektivwechsel vor. Tradition und kulturelles Diebesgut werden verwoben, verdreht, gebündelt und richten sich in die Zukunft aus. Neue Narrative entstehen: Bedrohlich und verwirrend-ursprungslos kombinieren sie Animismus mit Science Fiction, das Spirituelle mit Technologie. Ein Mode-Wurmloch zwischen zwei Kontinenten öffnet sich und das JITTA-Kollektiv besetzt es: laut und garantiert ohne Copyright.

 

Über das Kollektiv

Choreografin Stephanie Thiersch erarbeitet im JITTA Kollektiv mit ihrem kenianischen Kollegen Kefa Oiro, der Tänzerin Alexandra Naudet und der Voguerin Zoe Melody eine ungewöhnliche Choreografie. Der Komponist und Ausnahmedrummer Dodo NKishi, Schlagzeuger u.a. der Band Mouse on Mars, der Turntablevirtuose DJ Elephant Power aus Brüssel und die Perkussionistin N’deye Seck aus dem Senegal kollaborieren das erste Mal und liefern den Live-Soundtrack. Gemeinsam mit den Texten des Spoken Word Aktivisten und Modedesigners Xenson aus Uganda, dessen Kostüme zentraler Angelpunkt dieses Mode-Voguing-Elektro-Beat Spektakel darstellen, mischt und mixt das Team angstfrei und ohne viel Respekt vor musikalischen Genres das Material des jeweils anderen.

 

CAST

Projekt-Initiation & Idee: Kefa Oiro, Stephanie Thiersch

Konzept: The Jitta Collective

 

Künstler:

Dj Elephant Power (alias Nicolas Baudoux) – musikalische Komposition, Turntablist, Belgien

Zoe Melody (alias Marie Buchholz) – Voguing, Gesang, Choreografie, Deutschland

Alexandra Naudet – Tanz, Performance, Choreografie, Frankreich

Dodo NKishi – musikalische Komposition, Schlagzeug, Beatboxing/Gesang, Germany

Kefa Oiro – Tanz, Choreografie, Konzept, Kenia

N’deye Seck – musikalische Komposition, Schlagzeug, Senegal

Stephanie Thiersch – Regie, Choreografie, Text, Deutschland

Xenson (alias Ssamson Ssenkaaba) – Kunstobjekte, Fashion-Design, Poesie, Uganda

Musikalischer Support: Checkmate Mido alias Mido Dembebe, Kenia und Judith Namacheke Bwire, Kenia

Voguing Support: House of Melody (Berlin/Düsseldorf, artzone dancers (Nairobi)

Dramaturgie/Wissenschaftlicher Support: Alexandra Karentzos Mode & Ästhetik, Technische Universität Darmstadt

 

Produktion: MOUVOIR e.V. Germany & Tuchangamke Group, Kenya. In Koproduktion mit der Akademie der Künste der Welt / Köln im Rahmen der PLURIVERSALE VII, tanzhaus nrw, Nairobi Festival of Performance and Media Arts – NFPMA und Goethe Institut – Internationaler Koproduktionsfonds. Kooperationspartner: Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln, GoDownArtsCenter, Nairobi. Gefördert durch: Kunststiftung NRW, NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Köln.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑