Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Barockoper „Achille in Sciro“ von Johann Friedrich Agricola im Theater Altenburg GeraBarockoper „Achille in Sciro“ von Johann Friedrich Agricola im Theater...Barockoper „Achille in...

Barockoper „Achille in Sciro“ von Johann Friedrich Agricola im Theater Altenburg Gera

Premiere am Freitag, den 24. Mai um 19:30 Uhr im Großen Haus Gera

Die Brücke von Ostthüringen in das alte Griechenland schlägt das Musiktheater-Ensemble des Theaters Altenburg Gera mit der Wiederentdeckung der Barockoper „Achille in Sciro“ am 250. Todestages des in Dobitschen im Altenburger Land geborenen Komponisten Johann Friedrich Agricola. Das spannende Werk um die bewegte Jugend der großen Sagengestalt Achill wird zum ersten Mal seit seiner Uraufführung im Großen Haus Gera auf die Bühne gebracht und verspricht ein besonderes Highlight der Saison zu werden.

 

Copyright: Ronny Ristok

„Wenn du einen Helm oder Speer siehst,
oder nur davon reden hörst, erzürnest du schon!
Blitz und Donner strahlen aus deinen Augen!
Pirrha verschwindet alsdann und Achill erscheint.“
Deidamia

Einer Weissagung zufolge kann das griechische Heer Troja nicht ohne die Hilfe des Achill einnehmen. Der Orakelspruch besagt allerdings auch, dass Achill im Kampf um Troja sterben werde. Um ihren Sohn vor diesem Schicksal zu bewahren, hat Thetis den jungen Achill auf der Insel Skyros versteckt. Dort lebt der zukünftige Held nun in Frauenkleidern und unter dem Decknamen Pirrha. Mit der Königstochter Deidamia führt Achill eine geheime Liebesbeziehung. Als eines Tages der listenreiche Odysseus auf Skyros ankommt, um Achill zu finden und ihn mit in den Rachefeldzug zu nehmen, ist Achill vor die Entscheidung zwischen Kriegsehre und seiner Liebe zu Deidamia gestellt.

Die Balance von Ehre und Liebe, die in Metastasios Libretto Achille in Sciro im Mittelpunkt steht, bot sich vielfach als idealer Stoff für barocke Hochzeitsopern an. So wurde auch Johann Friedrich Agricolas (1720-1774) Vertonung anlässlich der Vermählung des Prinzen Friedrich Wilhelm II. von Preußen 1765 in Berlin uraufgeführt. Der aus Dobitschen bei Altenburg stammende Agricola wurde 1751 zum Hofkomponisten Friedrichs II. ernannt. Im Auftrag des Theaters Altenburg Gera entstand eine Edition von Achille in Sciro, die es ermöglicht, Agricolas Oper zum ersten Mal seit ihrer Uraufführung wieder auf der Bühne zu erleben.

    Musikalische Leitung Gerd Amelung
    Inszenierung Laurence Dale
    Bühne, Kostüme Duncan Hayler
    Choreografie, Mitarbeit Regie Giuseppe Claudio Insalaco
    Choreinstudierung Dr. Alexandros Diamantis
    Dramaturgie Sophie Jira
    Ensemble Philharmonisches Orchester Altenburg Gera
    Opernchor des Theaters Altenburg Gera

Besetzung

    Licomede Jasper Sung
    Achille Angelo Giordano
    Deidamia Julia Gromball
    Ulisse Joel Vuik
    Teagene Maximiliano Danta
    Nearco Leila Grace Hills
    Arcade Miriam Zubieta
    Il destino Giuseppe Claudio Insalaco

Weitere Termine im Großen Haus Gera
SO 26. MAI 2024 · 14:30 / FR 31. MAI 2024 · 19:30 / SO 9. JUN 2024 · 14:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑