Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Amphitryon", Heinrich von Kleist nach Molière, Theater Heidelberg"Amphitryon", Heinrich von Kleist nach Molière, Theater Heidelberg"Amphitryon", Heinrich...

"Amphitryon", Heinrich von Kleist nach Molière, Theater Heidelberg

Premiere 03.07.2009, 20.30 Uhr, Dicker Turm

 

Ein Spiel der Götter um Identität, Lust und Liebe und den komischen Katzenjammer der leidtragenden Menschen

Im Dicken Turm vor der romantischen Kulisse Heidelbergs entspinnt sich ein Verwirrspiel um eine Liebesnacht zwischen Gott und Mensch: Heinrich von Kleists Lustspiel nach einer Vorlage von Molière ist die diesjährige Neuproduktion des Schauspiels bei den HEIDELBERGER SCHLOSSFESTSPIELEN.

 

Amphitryon ist im Krieg mit seinem Diener Sosias. Seine Frau Alkmene und ihre Dienerin Charis, Gemahlin des Sosias, erwarten jeden Tag ihre Rückkehr. Statt ihrer erscheint jedoch Jupiter in der Gestalt Amphitryons. Er nutzt die Situation aus, um mit Alkeme eine berauschte Liebesnacht zu verbringen. Außerdem bringt er Merkur dazu, in der Rolle des Dieners Sosias auch Charis zu verwirren. Alkmene ist überglücklich über die vermeintliche Heimkehr ihres Mannes. Als am nächsten Morgen aber der echte Amphitryon zurückkehrt und Alkmene von der wunderbaren gemeinsam Liebesnacht schwärmt, fühlt sich der echte Amphitryon von seiner Frau betrogen. Das witzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf.

 

Nur Jupiter selbst kann das Verwirrspiel aufklären und eine Wiedergutmachung gewähren.

 

Regie ° Simone Blattner

Kostüme ° Claudia González

Dramaturgie ° Katrin Breschke

 

Mit ° Ute Baggeröhr, Susanne Buchenberger; Paul Grill, Matthias Rott, Daniel Stock, Frank Wiegard

 

Weitere Vorstellungen: So. 05.07., Mi. 08.07., Do. 09.07., Do. 16.07. Sa., 18.07., Mi. 22.07., Do. 23.07., Sa. 25.07.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑