Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZERBOMBT [Blasted] von Sarah Kane in MünsterZERBOMBT [Blasted] von Sarah Kane in MünsterZERBOMBT [Blasted] von...

ZERBOMBT [Blasted] von Sarah Kane in Münster

Ein Schlachtspiel.

Premiere A | Donnerstag, 19. April, Premiere B | Samstag, 21. April 2007

Beginn 20 Uhr im Wolfgang Borchert Theater.

 

Eine englische Stadt. Zwei Menschen in einem Hotelzimmer, ein Mann und eine Frau. Der Mann ist Mitte vierzig, Journalist und schwer krebskrank, die Frau, fast noch ein Kind, seine frühere Geliebte.

 

Sie sucht Nähe, er will mit ihr schlafen, sie weigert sich, er vergewaltigt sie. Sie stottert, verliert das Bewußtsein. Draußen auf der Straße tobt ein Krieg. Ein Soldat stürmt das Hotelzimmer. Als Befreier kommt er nicht.

 

ZERBOMBT ist die ins Extrem gesteigerte Bestandsaufnahme eines beschädigten Lebens. Im Tonfall unterkühlter Sachlichkeit, mit dramaturgischer Ökonomie und erschreckender Logik treibt die junge britische Autorin die scheinbar private Situation einer dysfunktionalen Zweierbeziehung an ihre äußersten Ränder und lotet die eskalierende Gewaltbereitschaft einer kaputten Gesellschaft aus.

 

Sarah Kane, 1971 in Essex geboren, zählt zu den wichtigsten Dramatikerinnen der Gegenwart. In Deutschland wurde sie zweimal hintereinander, 1999 und 2000, zur besten ausländischen Theaterautorin des Jahres gewählt. Mit der Wucht elisabethanischer Tragödien, großer Zärtlichkeit und Schönheit erzählen ihre Stücke von Gewalt und Liebe, Einsamkeit und der unstillbaren Sehnsucht nach Nähe. Ihr Spektrum reicht von den apokalyptischen Schreckensszenarien in ihrem Bühnenerstling ZERBOMBT [BLASTED], in PHAIDRAS LIEBE und GESÄUBERT bis zur "wunderbaren, befremdlichen Sprachkomposition" [Der Spiegel] ihrer beiden letzten Werke, GIER und dem posthum aufgeführten 4.48 PSYCHOSE. Als Sarah Kane im Februar 1999 mit 28 Jahren Selbstmord beging, "verlor das europäische Theater mit ihr eine seiner größten Begabungen". [DIE ZEIT]

 

Regie | Monika Hess

Ausstattung | Elke König

Mitwirkende | Brit Dehler [Cate] | Konrad Haller [Ian] | Alexander Hanfland [Soldat]

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

LIEBE IST ETWAS WUNDERBARES -- Martina Gedeck und Xavier de Maistre im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

"Licht und Schatten" in Musik und Literatur beleuchteten sehr eindrucksvoll die bekannte Schauspielerin Martina Gedeck und der berühmte Harfenist Xavier de Maistre im Ordenssaal. Von Rainer Maria…

Von: ALEXANDER WALTHER

Schlussapplaus -- „Favourite Things“ von Demis Volpi in der deutschen Oper am Rhein

Das Beste kommt zum Schluss! Lieblingstücke der Ballettkompagnie, des Publikums, des Ballettdirektors, mit „Favourite Things“ verabschiedet sich Demis Volpi vom Ballett am Rhein um die Nachfolge von…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑