Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOZZECK - Oper von Alban Berg - Staatstheater KarlsruheWOZZECK - Oper von Alban Berg - Staatstheater KarlsruheWOZZECK - Oper von Alban...

WOZZECK - Oper von Alban Berg - Staatstheater Karlsruhe

PREMIERE 25.3.2023, 19.30 Uhr, GROSSES HAUS

Ausgebeutet und sozial ausgeschlossen schuftet der arme Soldat Wozzeck, um seine Partnerin Marie und ihr gemeinsames uneheliches Kind zu ernähren. Vom Doktor für menschenunwürdige Experimente missbraucht und von seinem Hauptmann gegängelt, driftet er allmählich in den Wahnsinn ab.

 

Copyright: Arno Kohlem

Marie sucht Trost in der Bibel und flüchtet sich in die Arme des feschen Tambourmajors, um wenigstens für kurze Zeit dem erdrückenden Elend zu entrinnen. Psychisch instabil räsoniert Wozzeck, bevor er zu einer entsetzlichen Tat schreitet: „Jeder Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.“

Georg Büchners Sozialdrama stellt das Leben im Prekariat ins Zentrum. Mit seiner Vertonung schuf Alban Berg einen Meilenstein der Musikgeschichte, der seit rund 100 Jahren das Publikum in seinen Bann zieht. Seine revolutionäre Tonsprache machte ihn zu einem der wichtigsten Opernkomponisten seiner Generation. Verdichtet auf drei mal fünf Szenen, offenbart sich Wozzeck als packendes und hochaktuelles Werk über soziale Missstände, das die schnellen Schnitte des modernen Films vorausnimmt und einen unglaublichen Sog entwickelt, der unvermeidlich in die Katastrophe führt.

Der Regisseur Maxim Didenko studierte an der St. Petersburger Theaterakademie und arbeitete als Schauspieler, bevor er ab 2010 an Theatern in St. Petersburg, Moskau, Omsk, Novosibirsk, London, Prag sowie 2019 Bölls Ansichten eines Clowns in Mannheim inszenierte. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit der „Goldenen Maske“, dem angesehensten russischen Theaterpreis.

Musikalische Leitung    Justin Brown a. G.
Nachdirigat    Dominic Limburg a. G.
Regie    Maxim Didenko
Bühne & Kostüme    Maria Tregubova
Video    Ilya Starilov
Licht    Christoph Pöschko
Choreografie    Alexander Fend
    Sofia Pintzou
Chorleitung    Ulrich Wagner
Dramaturgie    Boris Kehrmann
    Florian Köfler

Wozzeck    Birger Radde a. G.
    Jaco Venter a. G.
Tambourmajor    Thomas Paul a. G.
Andres    Eleazar Rodriguez
    Nutthaporn Thammathi
Hauptmann    Kammersänger Matthias Wohlbrecht
    Kammersänger Klaus Schneider
Doktor    Vazgen Gazaryan
1. Handwerksbursch    Nathanaël Tavernier
2. Handwerksbursch    Merlin Wagner
Der Narr    Einar Jónsson a. G.
Marie    Helena Juntunen a. G.
Margret    Jasmin Etminan
Mariens Knabe    Cantus Juvenum Karlsruhe e. V.
Ein Soldat    Samuel Kim
    César del Río Fuentes
Schauspielerin    Sandra Maria Germann a. G.
Tänzer*innen    Thomas Bauer a. G.
    Rosella Canciello a. G.
    Camilla Fiumara a. G.
    Nikos Fragkou a. G.
    Manuel Gaubatz a. G.
    Enora Gemin a. G.
    Jacqueline Kreil a. G.
    Raquel Lefebvre Lanziner a. G.
    Shinnosuke Nagata a. G..
    Andrew Pan a. G.
    BADISCHER STAATSOPERNCHOR
    BADISCHE STAATSKAPELLE
    Cantus Juvenum Karlsruhe e. V.
    Statisterie des BADISCHEN STAATSTHEATERS

Donnerstag, 30.3., 20:00 - 21:45
GROSSES HAUS
Anschließend Theatergespräch über Gott und die Welt im NEUEN ENTREE
Montag, 10.4., 18:30 - 20:15
GROSSES HAUS
Samstag, 6.5., 19:30 - 21:15
GROSSES HAUS
Mittwoch, 31.5., 20:00 - 21:45
GROSSES HAUS
Freitag, 9.6., 20:00 - 21:45
GROSSES HAUS
ZUM VORLETZTEN MAL
 Donnerstag, 29.6., 20:00 - 21:45
GROSSES HAUS
ZUM LETZTEN MAL
 Mittwoch, 19.7., 20:00 - 21:45
GROSSES HAUS

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑