Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Tranz-/-flexion" - multimediale performative (Tanz)-Installation von DIN 13 tanzcompany in BerlinUraufführung: "Tranz-/-flexion" - multimediale performative...Uraufführung:...

Uraufführung: "Tranz-/-flexion" - multimediale performative (Tanz)-Installation von DIN 13 tanzcompany in Berlin

Mi.,16./Do., 17./Fr., 18./Sa., 19./So., 20. April 2014, je 21:00 Uhr - St.-Johannes-Evangelist-Kirche, Auguststrasse 90, 10117 Berlin (Mitte). -----

DIN A 13 tanzcompany ist international eines der wenigen Tanzensembles, deren Mitglieder sich aus Tänzern und Tänzerinnen mit unterschiedlichen Körperlichkeiten zusammensetzt. Durch die kontinuierliche künstlerische und konzeptuelle Entwicklung ihrer Produktionen gehört DIN A 13 zu einem der führenden mixed-abled Tanzensembles.

Tranz-/-flexion - multimediale performative (Tanz)-Installation

Abschluss des dreiteiligen Performance-Projektes „UMBRUCH“

 

Alle politischen, kulturellen, religiösen, wirtschaftlichen Umbrüche haben neben den „großen“ allgemeinen auch immer persönliche Auswirkungen, die in jedem Kulturkreis unterschiedlich aufgenommen und verarbeitet werden. „Umbruch“ konzentriert sich nicht auf die große allgemeine Umwälzung, in dem sich das jeweilige Land befand oder befindet, sondern geht gezielt auf die Frage ein, was es für den einzelnen Menschen bedeutet, wenn Strukturen, Gegebenheiten, körperliche

Versehrtheit sich verändern, auflösen, zerbreche. Wenn stattdessen Gewalt, Korruption, religiöser Fanatismus, körperliche wie seelische Kriegswunden das alltägliche Leben bestimmen.....

 

Seit 2011 entstanden unter der künstlerischen Leitung von Gerda König – jeweils in Kooperation mit lokalen mixed-abled-Tanzkompanien, Komponisten und Videokünstlern – zur Thematik „Umbruch“ drei Produktionen in Sri Lanka, Venezuela und Israel.

 

Tranz-/-flexion ist der Abschluss dieser 3-jährigen Arbeitsphase. Tranz-/-flexion verwebt die Fülle und Vielfalt der drei Produktionen in einer begehbaren Tanz-Sound-Video-Installation, die den normalen Bühnenraum aufhebt. 17 Tänzer mit unterschiedlichen Körperlichkeiten aus verschiedensten Weltgegenden laden das Publikum ein, sich – wortwörtlich – mitten in die Umbruchsituationen hinein zu begeben. Der Zuschauer wird Beteiligter – er wird zur Projektionsfläche, er erfühlt und begreift das

Bühnenbild als begehbaren Teppich, als Projektions- und Reflektionsfläche. Die Collagen werden zu einer Bilderflut und parallele Inszenierungen zeigen Kontraste aber auch Analogien der Thematik auf.

 

Choreografie: Gerda König

Choreografische Mitarbeit: Gitta Roser und Marc Stuhlmann

Video und Videooperator: Jürgen Salzmann

 

TänzerInnen: Lior Amihai, Pedro Alcalá, José Conde, Julio Loaiza, Nadeeka Mahamarakkalagge, Venuri Perera, Saman Pushpa Prathapasinghe, Suranga Rathnayaka, Mahesh Umagiliya, Thusitha Wimalasooriya, Fabiola Zérega, und weitere

 

Videokünstler der Installation: Vishnu Vasu, León Grauer, Daniel Landau, Jürgen Salzmann

Musik: Harsha Makalande, Xavier Losada, Nimrod Gorovich

Kostüme: Nikita Deana, Juan Carlos Vivas , Rozi Canan

Produktionsleitung: Gustavo Fijalkow

Kommunikation: Berlin: k3berlin / Köln: mechtild tellmann kulturmanagement

Basierend auf dem Konzept UMBRUCH von Gerda König und Gustavo Fijalkow

 

Köln-Premiere im Rahmen des Sommerblut-Festivals 2014

Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln, Foyer

Fr., 02. / Sa., 03. Mai 2014, je 22:00 Uhr

 

UMBRUCH-TRILOGIE

13.05., Umbruch 1: changeABLE cohesion (Deutschland/Sri Lanka)

14.05., Umbruch 2: CONtraSENTIDO (Deutschland/Venezuela)

15.05., Umbruch 3: HOMEZONE (Deutschland/Israel)

Alte Feuerwache Köln, Melchiorstr. 3 - 50670 Köln, je 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑