Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Diamonds and Roses", Tanzstück für sechs Tänzer über 50 Jahre von Eric Trottier, Stadttheater FürthURAUFFÜHRUNG: "Diamonds and Roses", Tanzstück für sechs Tänzer über 50 Jahre...URAUFFÜHRUNG: "Diamonds...

URAUFFÜHRUNG: "Diamonds and Roses", Tanzstück für sechs Tänzer über 50 Jahre von Eric Trottier, Stadttheater Fürth

Premiere: 19. April 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Hat ein Tänzer über 50 keinen Platz mehr in der Tanzwelt? Es scheint eine Frage der körperlichen Ästhetik und vor allem der Kondition zu sein, ist doch der menschliche Körper durch seine natürlichen Grenzen beschränkt.

Ist dem so, muss gefragt werden: Lässt sich der Tanz in seinem künstlerischen Ausdruck allein auf das Körperliche reduzieren? Hört Tanz da auf, wo der Körper des Tänzers den Zustand eines 25-Jährigen nicht mehr erreichen kann?

 

Der Körper hat seine Grenzen, doch seine Ausdruckskraft ist nicht an das Alter gebunden, im Gegenteil, vielmehr wächst sie mit zunehmender Praxis und Reife. Stellen wir uns vor, das Maß der körperlichen Kondition steht nicht mehr im Mittelpunkt der Inszenierung. Das Ergebnis könnte einen Mehrwert an Kraft und Ausdruck haben, vermittelt nicht durch eine Art Tanztheater, sondern durch eine Choreografie, die die körperlichen Grenzen des Tänzers nicht preisgibt, die den Tanz in einer neuen, anders gearteten Ästhetik präsentiert.

 

Eric Trottier, der verantwortlich für die Choreografie zeichnet, ist gebürtiger Kanadier. Dem Publikum des Stadttheaters Fürth ist Eric Trottier seit den letzten Jahren bestens als Tänzer und Choreograf bekannt. Seine beiden Choreografien „Clown Story“ und seine jüngste Arbeit „Arena“, eine Koproduktion des Stadttheaters Fürth mit dem Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg, führten ihn auf Tourneen u.a. nach Prag, Brno, Ostrava, Montréal, Shanghai, Madrid und Marseille. Als Tänzer war Trottier in den letzten Jahren in den Choreografien „Wish you were here“, „Könige“ und „Des Kaisers neue Kleider“ von Jean Renshaw gefeierter Dauergast am Stadttheater Fürth.

 

Eric Trottier Choreografie

Julia Libiseller Ausstattung

Jörg Ritzenhoff Komposition/Musik

Gabriel Wong Choreografische Assistenz /Trainingsleitung

Sebastian Carol Licht

Wolfgang Meier/Alexander Sticht Ton

Anke Kreuzer-Scharnagl/Kaja Fröhlich-Buntsel Kostümrealisierung

Daniela Weigel Requisite

Nicole Zürner Maske

 

Mit

Rafaële Giovanola

Bärbel Stenzenberger

Lotta Svalberg

Ziv Frenkel

Pascal Sani

Karel Vaněk

 

Produktion Stadttheater Fürth/Brotfabrik, Bonn

 

weitere Termine: 20.-22. April 2012, 19.30 Uhr

22.-25. Mai 2012, 19.30 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • e-mail: theaterkasse@fuerth.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN ÜBERZEUGTER HUMANIST -- 5. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Das Stück "Felder...im Vorübergehen" für Streichorchester aus den Jahren 1993/94 von Bernhard Lang ist nicht so spektakulär wie seine Oper "Dora", besitzt aber durchaus charakteristische…

Von: ALEXANDER WALTHER

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑