Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ewigkeit, Ende und alles, was niemals begann" des Theatermacherinnen-Duos Ta-Nia im Schauspiel DortmundUraufführung: "Ewigkeit, Ende und alles, was niemals begann" des...Uraufführung: "Ewigkeit,...

Uraufführung: "Ewigkeit, Ende und alles, was niemals begann" des Theatermacherinnen-Duos Ta-Nia im Schauspiel Dortmund

Premiere Samstag, 18. März 2023, 20:00 Uhr im Studio (Schauspielhaus)

Es ist eine interdisziplinäre Arbeit, um den Tod als einen Weg zu begreifen, das Leben neu zu gestalten. Im Stück wenden sich die Nachkommen Kofi und Xo an die Death Doula und Ahnin Shi-Shi, als Grabreden, Beerdigungen, Gedanken und Gebete nicht mehr reichen. Sie suchen einen anderen Weg, um „dieses Ding, das wir Leben nennen, durchzustehen“, wie sie selbst im Text sagen.

 

Copyright: Birgit Hupfeld


Die Figuren Kofi und Xo spiegeln dabei die unterschiedliche Art und Weise wider, wie wir versuchen, Trauer zu verarbeiten. Erzählt in Form eines Rituals, lässt dieses Stück die Grenzen zwischen Figur, Darstellenden und Publikum verschwimmen und fordert alle auf, die Lücke zwischen Traum und Wirklichkeit zu schließen. Das Duo Ta-Nia sind die New Yorker Künstlerinnen Talia Paulette Oliveras und Nia Farrell. Sie haben sich dem Ziel verschrieben, die Grenzen des Theaters herauszufordern, um kompromisslose Schwarze-Befreiungsräume zu schaffen. In ihren multidimensionalen Theaterräumen, beeinflusst vom Afrofuturismus, zelebrieren sie das Ritual als kollektives Erlebnis und überschreiben die Wirklichkeit.

Ta-Nia ist mit dieser Arbeit Preisträger*in des Stückemarkt Werkauftrags im Rahmen des Theatertreffens 2021, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. „Ewigkeit, Ende und alles, was niemals begann“ wurde von Ulrike Syha übersetzt. Für die Ausstattung ist Lan Anh Pham verantwortlich, für das Sounddesign Richard Opoku-Agyemang. Viktoria Göke ist Dramaturgin der Produktion. Auf der Bühne stehen Ruby Commey als Shi-Shi, Simon Olubowale als Kofi und Dena Abay als Xo.

Für die Uraufführung am 18. März gibt es nur noch wenige Restkarten (19,- Euro). Die weiteren Vorstellungen sind am 22. und 23. März und 25. und 26. April, jeweils um 20 Uhr. Tickets hierfür (15,- Euro / 8,- Euro ermäßigt) gibt es im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑