Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Hurra, Romeo und Julia!" mit icbyt im Schauspiel DortmundUraufführung: "Hurra, Romeo und Julia!" mit icbyt im Schauspiel DortmundUraufführung: "Hurra,...

Uraufführung: "Hurra, Romeo und Julia!" mit icbyt im Schauspiel Dortmund

Premiere Sonntag, 5. Mai 2024, 18:30 Uhr, im Studio (Schauspielhaus) - Einführung: 18:00

Gemeinsam mit dem freien Performance-Kollektiv „i can be your translator“ (icbyt) feiert das Schauspiel Dortmund mit „Hurra, Romeo und Julia! Die Szene mit der Leiche, die habe ich gelöscht“ eine sehr besondere Uraufführung. Die Geschichte um das tragische Liebespaar der Weltliteratur ist bekannt: schwer verliebt, heimlich verheiratet und viel zu schnell verstorben. Davor und danach: Mord und Totschlag.

 

Copyright: Fayssal & Jusufovic


Diese Welt stellt die Regisseurin Linda Fisahn, die dem Kollektiv „i can be your translator“ angehört, in ihrer ersten Regiearbeit auf den Kopf und sagt: „Ich will verhindern, dass Romeo Julia kennenlernt, Romeo Tybalt tötet und dass Julia und Romeo sterben. Durch diese Erlebung können sie am Ende die Weltreise machen.“ Inspiriert ist sie vor allem von dem Film mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes als Romeo und Julia und weiteren popkulturellen Highlights der 1990er Jahre.

Gemeinsam mit icbyt und Dramaturgin Viktoria Göke hat Linda Fisahn das Konzept und die Inszenierung entwickelt. Die Bühne und das Lichtdesign hat Birk-André Hildebrandt gestaltet, Slynrya Kongyoo hat die Kostüme entworfen. Für die Musik sind Christian Fleck und icbyt verantwortlich. In dieser Stückentwicklung stehen mit Lis Marie Diehl, Julia Hülsken, Linda Fisahn, Christian Fleck, Anna  Reizbikh, Christoph Rodatz, Christian Schöttelndreier und Laurens Wältken Performende des Kollektivs und Marlena Keil und Ekkehard Freye als Schauspielende aus dem Dortmunder Ensemble gemeinsam auf der Bühne.

Das Schauspiel Dortmund wird gemeinsam mit dem von der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von pik (Programm für inklusive Kunst-Praxis) über drei Jahre gefördert. „Inklusive Kunst-Praxis“ bedeutet: Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderung arbeiten zusammen.

Konzept und Regie Linda Fisahn, icbyt
Künstlerische Begleitung der Regie Christoph Rodatz
Bühne Birk-André Hildebrandt
Kostüme Slynrya Kongyoo
Musik Christian Fleck, icbyt
Dramaturgie Viktoria Göke
Video Tobias Hoeft
Licht Stefan Gimbel
Ton Robin Lockhart
Theatervermittlung Sarah Jasinszczak
Regieassistenz Jasmin Johann
Bühnenbildassistenz Constanze Kriester
Produktionsassistenz Frauke Becker
Inspizienz Christoph Öhl
Soufflage Klara Brandi
Sozialassistenz Christina Querfurt

Mit Lis Marie Diehl, Julia Hülsken, Linda Fisahn, Christian Fleck, Anna Reizbikh, Christoph Rodatz, Christian Schöttelndreier, Laurens Wältken, icbyt, Ekkehard Freye, Marlena Keil

Die Uraufführung am Sonntag, 5. Mai, um 18.30 Uhr ist bereits ausverkauft, für die zweite Vorstellung am 7. Mai, 20 Uhr, gibt es noch Karten für 15,- Euro im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222. Die weiteren Termine sind 12., 13., 18. und 19. Juni, jeweils um 20.00 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑