Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZFESTIVAL TANZPLATTFORM BERNTANZFESTIVAL TANZPLATTFORM BERNTANZFESTIVAL...

TANZFESTIVAL TANZPLATTFORM BERN

16. -24. Mai 2014. -----

Mit der ersten Ausgabe der «Tanzplattform Bern» zeigt Tanzdirektorin Estefania Miranda ein Festival mit über einer Woche lang Tanz «en suite». Eine kuratierte Auswahl von Eigenproduktionen und Gastspielen bietet ein Wettbewerbspodium, auf dem sich der choreografische Nachwuchs präsentieren und der Konkurrenz zeigen kann.

Es soll ein Festival der jungen Generation sein: zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses, zur Vermittlung unterschiedlicher, netzwerkartig über die Welt verbundener KünstlerInnen, TänzerInnen, ChoreografInnen und zur Bereicherung des tänzerischen und täglichen Lebens in Bern. Erleben Sie Marcel Lehmanns Gaza Monologe, getanzt von 40 Berner Jugendlichen und vier Tänzern der KTBCompagnie, Choreografien der von Winston Ricardo Arnon, Yu- Min Yang, Maria Demandt (Tänzer der KTB Compagnie) sowie internationale Choreografen wie Panama Pictures (NL), Noa Shadur (IL), Ryan Djojokarso (NL), Simone Deriu (I), La Verita Dance Company (BE), Nuria Guiu Sagarra (ES) sowie James Wilton Dance (GB).

 

An der Gala zur Verleihung des Berner Tanzpreises am 24. Mai wird die beste Choreografie gekürt.

 

Programm

 

Die Gaza Monologe (UA) - Tanzstück frei nach den gleichnamigen Texten Jugendlicher aus dem Gazastreifen

16. + 17. Mai, Vidmar 1

Eine Koproduktion von KonzertTheater Bern und Marcel Leemann Physical Dance Theater, in Kooperation mit dem Gymnasium Hofwil

Choreografie und Bühne Marcel Leemann – Bühnenbildassistenz Jimena Cugat – Kostüme Myriam Casanova – Musik Tim & Puma Mimi – Vi deo Oliver Neubert – Vermittlung Gabriele Michel-Frei – Dramaturgie Christoph Gaiser – Produktionsleitung Estefania Miranda

 

Auf der Grundlage von Texten, die 31 Jungen und Mädchen aus dem Gazastreifen geschrieben haben und in denen sie ihr Leben in dieser Krisenregion, ihre Träume und Ängste schildern, erarbeitet der Choreograf Marcel Leemann mit einer Gruppe von 40 Berner Jugendlichen und vier Tänzerinnen der

Tanzcompagnie ein Tanzstück.

 

Internationale Gastspiele I

GO TELL THE WOMEN (SE) Tanzstück von Pia Meuthen | NL

WE DO NOT TORTURE PEOPLE (SE) Tanzstück von Noa Shadur | IL

BALTS (SE) Tanzstück von Ry an Djojokarso | NL

GOOD LOCK (SE) Tanzstück von Simone Deriu | IT

20.+21. Mai, Vidmar 1

 

Internationale Gastspiele II

BEHIND THE BODY SE Tanzstück von Alex Ky riakoulis, Natasa Frantzi | BE

LOGIN (SE) Tanzstück von NÚria Guiu Sagarra | ES

CAVE (SE) Tanzstück von James Wilton | GB

22.+23. Mai, Vidmar 1

 

Für die erstmals zu vergebenen BERNER TANZPREISE haben sich hunderte von Choreografen und Teams aus 22 Ländern beworben. Nach einer Vorauswahl stellen sich sieben Gruppen dem Urteil einer Fachjury und des Berner Publikums. Im Programm I werden Arbeiten von Panama Pictures (NL), Noa Shadur (IL), Ryan Djojokarso (NL) und Simone Deriu (I) zu sehen sein und im Programm II zeigen sich Choreografien von La Verita Dance Company (BE), Nuria Guiu Sagarra (ES) sowie James Wilton Dance (GB).

Vidmar 1, 20.,21. Mai (Programm I), 22., 23. Mai 2014 (Programm II )

 

Next Generation - Choreografien von Winston Ricardo Arnon, Yu-Min Yang,

Maria Demandt

18. Mai Vidmar 1

Im Rahmen von CUT / CINEMA UNLEASHES DANCE haben sechs Tänzerinnen und Tänzer der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern eigene Stücke entwickelt. Für die Tanzplattform Bern wurden «Invisibility would be preferred» von Winston Ricardo Arnon, «Plots» von Yu-Min Yang und «La jardinière» von Maria Demandt zum Wettbewerb um die Berner Tanzpreise ausgewählt.

 

Berner Tanzpreise: Gala und Preisverleihung

24. Mai, 19:30, Stadttheater

Nachdem im Rahmen der Programme «Next Generation» und «Internationale Gastspiele I & II» die Wettbewerbsbeiträge für die erstmals vergebenen BERNER TANZPREISE präsentiert worden sind, erfolgt im Rahmen einer Gala die Preisverleihung. Der Gewinner des Ersten Preises wird in der Saison 2014.15 mit der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern eine abendfüllende Produktion erarbeiten. Der Gewinner des vom Publikum vergebenen zweiten Preises erhält die Möglichkeit, ein Kurzstück zu choreografieren, das bei der Tanzplattform 2015 präsentiert werden wird. Der Gewinner des dritten Preis wird an einem Workshop beim renommierten Festival ImPuls Tanz in Wien teilnehmen. Jurymitglieder der Tanzplattform 2014 sind Stephan Märki (Intendant Konzert Theater Bern), Dr. Christoph Gaiser (Tanzdramaturg Konzert Theater Bern), Ruth Gilgen Hamisultane (Leitung Corporate Communications Kunstmuseum Bern), Koen Augustijnen (freier Choreograf, Brüssel) und Helena Waldmann (freie Choreografin, Berlin).

 

Es werden Ausschnitte aus allen Wettbewerbsbeiträgen zu sehen sein, ausserdem präsentiert die Tanzcompagnie Konzert Theater Bern Höhepunkte aus dem Repertoire der laufenden Saison.

 

Ein Festival-Pass zu CHF 99 ist bei Bern Billett am Schalter erhältlich

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑