Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SÜNDENBOCK von Nina Gühlstorff und Ensemble | Performance basierend auf einer japanischen Erzählung - Theater Rampe StuttgartSÜNDENBOCK von Nina Gühlstorff und Ensemble | Performance basierend auf einer...SÜNDENBOCK von Nina...

SÜNDENBOCK von Nina Gühlstorff und Ensemble | Performance basierend auf einer japanischen Erzählung - Theater Rampe Stuttgart

Premiere: 6. Februar 2016, 20:00. -----

In Zeiten wie diesen ist die Frage nach dem SÜNDENBOCK allgegenwärtig. Im Kleinen wie im Großen, lokal wie international. Nina Gühlstorff, die 2014 bereits KoNGOland am Theater Rampe entwickelte, und ihr fragwürdig interreligiös besetztes Ensemble beschäftigen sich in ihrem Stück SÜNDENBOCK mit genau dieser Thematik.

Anlass der Stückidee war der Bilderstreit bei Charlie Hebdo um die Mohammed Karikaturen. In der Zwischenzeit sind unzählige weitere Diskussionen wie diese ins Land gezogen und es bleibt die Frage bestehen: Wer wird von der Gesellschaft zum Sündenbock auserkoren?

 

Nina Gühlstorff und ihr Team stellen dabei einen, der aus seinem Dorf in Japan auszog, den Pazifik nach Mexiko-City zu überqueren und schließlich ein Dorf in Kolumbien zu gründen, in den Mittelpunkt. Aus Angst vor möglichen Verfolgern ist er stets auf dem Sprung. Seine Erzählung bildet die Grundlage für SÜNDENBOCK. Es geht um eine Untersuchung von Ausgrenzung und Verfolgung, Schuld und Vertreibung als basale universale Bewegungsmodi des Menschen. Oder wie CHARB es in BRIEF AN DIE HEUCHLER formulierte: „Seit der Erfindung des Sündenbocks existiert der Rassismus in allen Ländern.“

 

Mit

Elmira Bahrami

Laurenz Leky

Ariel Nil Levy

 

Regie

Nina Gühlstorff

 

Ausstattung

Marouscha Levy

 

Dramaturgie

Martina Grohmann

 

Weitere Termine: Mi 10.02. – Sa 13.02. | Fr 25.03. – So 27.03. jeweils 20:00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑