Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bern: "Such stuff that dreams are made on" / Ballett (Schweizer Erstaufführung/Uraufführung) Stadttheater Bern: "Such stuff that dreams are made on" / Ballett (Schweizer...Stadttheater Bern: "Such...

Stadttheater Bern: "Such stuff that dreams are made on" / Ballett (Schweizer Erstaufführung/Uraufführung)

Premiere Mittwoch, 21. Januar 2009, 19.30 Uhr, Vidmar:1

 

Cathy Marston und ihr Bern:Ballett zeigen als zweite Ballett-Premiere der Spielzeit einen zweiteiligen Ballettabend. Beide Choreographien nehmen Bezug auf Shakespeares letztes Stück „The Tempest“ (Der Sturm).

Ballett-Leiterin Cathy Marston stellt als Schweizer Erstaufführung das Stück „before the tempest ... after the storm“ vor, das sie 2004 mit ihrem „Cathy Marston Project“ im Royal Opera House in London zur Uraufführung brachte. Es ist ein getanztes Diptychon, das von vier Figuren aus Shakespeares „Sturm“ inspiriert ist und mit Dualitäten wie Geburt und Tod, Luft und Erde spielt. Die Musik wurde eigens für diese Choreographie geschrieben.

 

Von einer ganz anderen Seite nähert sich der zweite Teil des Programms der Textvorlage. Der in Genf lebende brasilianische Choreograph Guilherme Botelho hat im Auftrag des Stadttheaters ein Stück erarbeitet, das er nicht mit Worten benennt, sondern mit dem Symbol „→“ (Pfeil), weil, wie er sagt, „sich die Tänzer immer von links nach rechts bewegen“. Marston hat Botelho überzeugen können, erstmals ein Werk für eine andere Compagnie als seine eigene zu kreieren. Sein Stück „→“ ist also quasi im doppelten Sinn eine Uraufführung.

 

before the tempest … after the storm

(Schweizer Erstaufführung)

Choreographie Cathy Marston

Musik Jules Maxwell

Bühne, Kostüme Jon Bausor

Lichtdesign Simon Bennison

Ballettassistenz Bruce McCormick

Kostümassistenz Verena Kopp

Hospitanz Andrea Bauer

 

Besetzung 1. Duo: Chien-Ming Chang / Martina Langmann

2. Duo: Erick Guillard / Jenny Tattersall

 

(Uraufführung)

Choreographie Guilherme Botelho

Musik Dean Martin: „Sway“

Murcof (Fernando Corona): Auszüge aus „Cosmos”

Bühne Stefanie Liniger, Guilherme Botelho

Kostüme Julia Hansen

Lichtdesign Pascal Burgat

Ballettassistenz Jenny Tattersall

Kostümassistenz Verena Kopp

Hospitanz Andrea Bauer

Besetzung Paula Alonso, Chien-Ming Chang, Bruce Mc Cormick,

Erick Guillard, Erion Kruja, Martina Langmann, Emma

Lewis, Gary Marshall, Denis Puzanov, Ihsan Rustem,

Izumi Shuto, Hui-Chen Tsai

 

 

www.stadttheaterbern.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑