Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Darmstadt: „Startbahn 2020“ des Hessischen StaatsballettsStaatstheater Darmstadt: „Startbahn 2020“ des Hessischen StaatsballettsStaatstheater Darmstadt:...

Staatstheater Darmstadt: „Startbahn 2020“ des Hessischen Staatsballetts

ab 03. Juli 2020 auf zwei Vorstellungen verteilt - Startbahn I und Startbahn II - im Kleinen Haus

Mit dem besonderen Projekt Startbahn 2020 dreht das Hessische Staatsballett zum Ende der Spielzeit 19/20 den Spieß um: 12 Tänzer*innen des Ensembles starten als Choreograf*innen durch. Sie entwickeln eigene Konzepte und Tanzstile sowie neue Ausdrucksformen. Die ästhetisch und thematisch sehr individuellen Kurzbiografien sind im Kleinen Haus zu sehen.

 

Die Tänzer*innen gehen in ihren Choreografien kreativ mit der aktuellen Ausnahmesituation um: „Dis-Tanz“ wird zum künstlerischen Leitmotiv. Die Stücke reichen vom bewegenden Solo von Isidora Markovic auf der Suche nach Begegnung über Ramon Johns tänzerische Reise zu einem anderen Planeten bis hin zu Alessio Damianis Duett über häusliche Gewalt gegenüber Frauen im Lockdown.

Nach einer  ersten Auflage 2017, geht das choreografische Format bereits in die zweite Runde.

Startbahn I
As small as a world, as large as alone – CHOREOGRAFIE Isidora Markovic
Prelude to Act 1 – CHOREOGRAFIE Masayoshi Katori
Deep art, yours … – CHOREOGRAFIE Ramon John
The Circle – CHOREOGRAFIE Daniel Myers
went walking through paradise – CHOREOGRAFIE Ezra Rudakova

Startbahn II
Mask 1522 – CHOREOGRAFIE Alessio Damiani
Threshold – CHOREOGRAFIE Rita Winder  
Two, This – CHOREOGRAFIE Meilyn Kenendy
Courante – CHOREOGRAFIE Gaetano Vestris Terrana
Narcissus – CHOREOGRAFIE Ludmila Komkova
Bento de Almeida – CHOREOGRAFIE Marcos Novais
Nuance – CHOREOGRAFIE Greta Dato

Startbahn 2020
Ballettabend mit Choreografien der Tänzer*innen
des Hessischen Staatsballetts
PREMIERE Startbahn I am 03. Juli, 17:00 Uhr / Kleines Haus
PREMIERE Startbahn II am 03. Juli, 20:00 Uhr / Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑