Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater am Gärtnerplatz München: "Der Untergang des Hauses Usher" von Philip GlassStaatstheater am Gärtnerplatz München: "Der Untergang des Hauses Usher" von...Staatstheater am...

Staatstheater am Gärtnerplatz München: "Der Untergang des Hauses Usher" von Philip Glass

Premiere 25. März 2011, 19.30 Uhr. --

 

Traumwandlerisch, assoziativ, soghaft nähern sich die immer wieder kehrenden musikalischen Motive Philip Glass’ einer der berühmtesten Erzählungen, die weit über eine Spukgeschichte hinausgeht.

 

Realität oder Fantasie? Lebendig oder tot? Heute oder längst vergangen? Edgar Allen Poes Erzählung beantwortet bis heute keine der unzähligen Fragen, die sie aufwirft. Wenige Personen und Elemente stehen in ihrem Zentrum: William, der sich um seinen seelisch zerrissenen Freund Roderick, den letzten Nachkommen des degenerierten Adelsgeschlechts Usher, sorgt, Rodericks Zwillingsschwester Madeline und ein Haus, das ein mystisches Eigenleben zu führen scheint.

 

Inzest, Mord und Übernatürliche Erscheinungen hängen in der Luft - doch all dies setzt der Zuschauer für sich selbst im Kopf zusammen.

 

Zum zweiten Mal nach "Die Schöne und das Biest" in der Inszenierung von Rosamund Gilmore (auch Die Zauberflöte) zeigt das Gärtnerplatztheater mit Der Untergang des Hauses Usher ein Werk von Philip Glass. Der bedeutende Vertreter der sogenannten „Minimal Music“ ist dem breiten Publikum vor allem durch seine mehrfach Oskar-nominierten Filmmusiken („The Hours“, „Truman Show“, „Kundun“) bekannt. Sein kompositorisches Werk umfasst bisher jedoch auch 22 Opern.

 

Für die Inszenierung konnte mit dem gebürtigen Venezuelaner Carlos Wagner ein international gefragter Opernregisseur gewonnen werden. Gemeinsam mit Bühnenbildner Rifail Ajdarpasic und Kostümbildnerin Ariane Isabell Unfried taucht er das Stück in einen dunklen Kosmos. Die hierzulande fremdartig anmutende Körpersprache des japanischen Butoh-Tanztheaters bildet dabei eine wichtige Grundlage. Die Darsteller arbeiteten vor Beginn der Proben mehrere Tage mit dem Butoh-Tänzer Tadashi Endo. Die musikalische Leitung liegt in der Hand von Lukas Beikircher.

 

Die Inszenierung wird ab 16 Jahren empfohlen.

Libretto von Arthur Yorkins nach einer Erzählung von Edgar Allan Poe

Dt. Fassung von Saskia M. Wesnigk

 

Musikalische Leitung: Lukas Beikircher

Inszenierung: Carlos Wagner

Bühne: Rifail Ajdarpasic

Kostüme: Ariane Isabell Unfried

 

Besetzung

William Gregor Dalal

Roderick Harrie van der Plas

Madeline Ella Tyran

Ein Arzt Hans Kittelmann / Robert Sellier

Diener Sebastian Campione

 

Termine:

30. März; 3., 7., 14. April; 14. Mai, 24. Juni, 11. Juli, 19. Juli 11

 

Tickets 6,- bis 55,-€ unter 089.21 85 19 60 oder www.gaertnerplatztheater.de

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

EINFALLSREICHES ZUSAMMENSPIEL -- "Enveloppes - Hüllen" im Wilhelma-Theater Stuttgart

Als Produktion des Studiengangs Figurentheater zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Blasinstrumente und Schlagzeug der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart…

Von: ALEXANDER WALTHER

AUSDRUCKSSTARKE KLANGFÜLLE - Neue CD: Tribute to Rachmaninoff mit der Pianistin Shorena Tsintsabadze bei Ars Produktion

Die aus Moskau stammende Pianistin Shorena Tsintsabadze präsentiert hier Rachmaninoff-Aufnahmen mit ungewöhnlicher Brillanz und Sensibilität. Sie wiederlegt auch die Behauptung, die Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLE KLANGVERBINDUNGEN -- Neue CD bei Ars Produktion: Anastassiya Dranchuk, Klavier

In ihrem Debütalbum präsentiert die deutsch-kasachische Pianistin Anastassiya Dranchuk Werke von Tschaikowsky, Say, Schubert und Liszt.  

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑