Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RUSALKA von Antonín Dvořák, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken RUSALKA von Antonín Dvořák, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken RUSALKA von Antonín...

RUSALKA von Antonín Dvořák, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

PREMIERE am 23. April 2016, 19.30 Uhr, -----

De la Motte-Fouqués »Undine« und Andersens »Die kleine Meerjungfrau« standen Pate für die 1901 in Prag uraufgeführte Oper. Eine Nixe, eine Rusalka, hat sich in einen Sterblichen verliebt, in einen Prinzen vom trockenen Land.

Um dorthin zu gelangen, muss sie vieles zurücklassen, unter anderem ihre Stimme. Aber wie will sie – stumm – ihre Liebe beglaubigen? Der Zwiespalt der Geschlechter wird in Dvořáks Märchenoper ins Naturmythologische überhöht: Wasser versus Land, Bewusstes versus Unbewusstes, Sehnsucht versus Realität.

 

Regisseur David Hermann inszeniert zum ersten Mal am Saarländischen Staatstheater. Sein Debüt als Regisseur gab er mit Mozarts »Ascanio in Alba« bei den Salzburger Festspielen. Weitere Arbeiten der letzten Zeit realisierte er unter anderem an der Oper Amsterdam, an der Vlaamse Opera in Antwerpen, an der Oper von Nancy, am Aalto-Theater Essen, am Theater Basel und der Deutschen Oper Berlin.

 

Die musikalische Leitung hat Christopher Ward inne, die Ausstattung übernimmt Magdalena Gut.

 

Es singen und spielen Susanne Braunsteffer als Rusalka, Paul O'Neill als Gast in der Partie des Prinzen und Jane Irwin ebenfalls als Gast in der Partie der Fremden Fürstin. In weiteren Rollen sind Judith Braun, Melina Meschkat, Hannah Meyer, Lisa Ströckens, Markus Jaursch, Stefan Röttig und Hiroshi Matsui zu sehen und zu hören.

 

Mit dem Opernchor des SST und dem Saarländischen Staatsorchester.

 

Weitere Termine in dieser Spielzeit:

26., 28. April / 5., 14., 20., 25. Mai / 5., 17. Juni / 3., 6., 10. Juli

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑